Aktien
Münchener Rück nach Zahlen vorbörslich kaum bewegt

Nach Vorlage der Zwischenbilanz haben sich die Aktien der Münchener Rück am Donnerstag im vorbörslichen Handel kaum bewegt. Beim weltgrößten Rückversicherer brach der Überschuss wegen hoher Reservestärkungen bei der US-Tochter American Re unerwartet stark ein.

dpa-afx FRANKFURT. Nach Vorlage der Zwischenbilanz haben sich die Aktien der Münchener Rück am Donnerstag im vorbörslichen Handel kaum bewegt. Beim weltgrößten Rückversicherer brach der Überschuss wegen hoher Reservestärkungen bei der US-Tochter American Re unerwartet stark ein.

Bei Lang & Schwarz wurde der Titel vor Börsenstart zwischen 94,90 und 95,40 Euro gestellt, tags zuvor war sie 1,14 Prozent schwächer bei 95,13 Euro aus dem Handel gegangen. Für den Gesamtmarkt erwarteten Experten einen gut behaupteten Auftakt.

Die Analysten der HVB bestätigten das Papier des Rückversicherers nach Zahlenvorlage mit "Outperformer". Das Kursziel wurde in der Studie vom Donnerstag mit 105 Euro bekräftigt. Der Überschuss für das zweite Quartal habe zwar enttäuscht, allerdings habe sich der Konzern operativ besser als erwartet entwickelt.

Ein Händler sagte mit Blick auf die Zahlen: "Das Ergebnis ist schlechter ausgefallen als erwartet." Immerhin habe die Münchener Rück aber das Jahres-Renditeziel von zwölf Prozent bestätigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%