Aktien
Münchener Rück schwächer

Aktien der Münchener Rück haben am Montag nach Vorlage von Zahlen und Ausblick an Wert verloren. Das Papier des weltgrößten Rückversicherers verbilligte sich gegen 9.25 Uhr um 0,73 Prozent auf 101,98 Euro. Dagegen stieg der Leitindex Dax um 0,11 Prozent auf 5 000,60 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Aktien der Münchener Rück haben am Montag nach Vorlage von Zahlen und Ausblick an Wert verloren. Das Papier des weltgrößten Rückversicherers verbilligte sich gegen 9.25 Uhr um 0,73 Prozent auf 101,98 Euro. Dagegen stieg der Leitindex Dax um 0,11 Prozent auf 5 000,60 Punkte. Nach Ansicht von Analysten bot die Bilanz kaum Überraschungen. Händler bezeichneten die Combined Ratio, eine wichtige Kennziffer für Rückversicherer, als "enttäuschend".

Die HVB bestätigte die Münchener-Rück-Aktien nach den Zahlen mit "Outperform". Das Kursziel beließ Analyst Lucio Di Geronimo auf 105 Euro. Bis auf den überraschend hohen Überschuss habe es bei den Zahlen zum dritten Quartal keine Überraschungen gegeben. Ähnlich äußerte sich Analyst Jochen Schmitt von der Landesbank Rheinland-Pfalz: "Die Quartalszahlen der Münchener Rück enthalten keine wesentlichen Abweichungen gegenüber unserer Prognose." Der Experte bestätigte den Titel auf "Outperformer" mit einem Kursziel von 115 Euro.

Ein Frankfurter Aktienhändler sagte mit Blick auf die Bilanz: "Die Zahlen waren insgesamt gut, vor allem der Überschuss überraschte positiv." Viele Anleger hätten wegen der Stürme Schlimmeres befürchtet. Allerdings habe die Combined Ratio enttäuscht. Diese Kennziffer verschlechterte sich im Jahresvergleich unerwartet deutlich von 105,8 auf 124,6 Prozent - 32,9 Prozentpunkte davon machten Naturkatastrophen aus. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten 120,3 Prozent prognostiziert.

Ein anderer Marktteilnehmer verwies zudem auf die Aussicht einer steigenden Dividende. Auch das bekräftigte Ergebnisziel von zwölf Prozent Rendite sei hervorzuheben. Allerdings bewertete er die Combined Ratio negativ: "Da hatten die Märkte etwas mehr erwartet."

Die Münchener Rück steigerte ihren Überschuss im von Hurrikans geprägten dritten Quartal unerwartet deutlich von 386 auf 513 Mill. Euro. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten lediglich einen Überschussanstieg auf 423 Mill. Euro erwartet. Allerdings brach der operative Gewinn in der Rückversicherung im dritten Quartal wegen hoher Naturkatastrophenschäden ein. Zugleich bekräftigte die Münchener Rück ungeachtet hoher Hurrikan-Schadenbelastungen ihr Jahresziel einer zwölf Prozent. "Damit wäre auch eine höhere Dividende möglich", sagte Vorstand Jörg Schneider.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%