Nach EuGH-Urteil
Zocker kaufen Glücksspiel-Aktien

Es darf wieder gezockt werden. Der Milliardenmarkt für Glücksspiele in Deutschland steht nach einem Gerichtsurteil vor einer Neuordnung. Jetzt setzen auch Anleger wieder auf Lotto- und Wettanbieter. Das ist nicht ohne Risiko.
  • 1

FRANKFURT. Es darf wieder gezockt werden. Der Milliardenmarkt für Glücksspiele in Deutschland steht nach einem Gerichtsurteil vor einer Neuordnung. Auch wenn noch gar nicht klar, wie die aussehen wird, hoffen Glückspiel-Anbieter wie Tipp 24, Bet-at-Home oder Bwin auf das große Geschäft. Auch die Anleger spekulieren mit und stürzen sich auf Glücksspiel-Aktien.

Aber der Reihe nach. Den Stein ins Rollen brachte der Europäische Gerichtshof. Die Richter hatten am Mittwoch entschieden, dass sich das deutsche Staatsmonopol auf Glücksspiel nicht mit EU-Recht verträgt. Die Regelung verstoße gegen die geltende Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit. Außerdem sei sie nicht geeignet, die Suchtgefahr von Glücksspielen zu bekämpfen.

Das Urteil überrumpelte alle - die Anbieter selbst, aber auch die Börse. Innerhalb kurzer Zeit legten die Kurse börsennotierter Glücksspielfirmen kräftig zu. Die Analysten ließen nicht lange auf sich warten. Sie erhöhten ihre Kursziele, gaben Kaufempfehlungen heraus. Die Entscheidung sei eine Überraschung, kommentierte Christoph Blieffert vom Analysehaus Chevreux. Damit sei die Wahrscheinlichkeit für einen neuen, liberaleren Glücksspielstaatsvertrag gestiegen.

Als großen Gewinner der Entscheidung haben Börsianer den Lottoanbieter Tipp 24 ausgemacht. Für diesen habe das Urteil "auf den ersten Blick verschiedene positive Auswirkungen", sagte Jochen Reichert von SES Research. Die Aktie sei "ein klarer Kauf".

Auf den ersten Blick haben Lotto- und Sportwettenanbieter Grund zum Jubeln. Nachdem es ihnen Anfang 2009 verboten worden war, ihre Dienste legal in Deutschland anzubieten, scheint der deutsche Markt nun wieder offen zu stehen. Auf dem deutschen Lotto-Markt werden nach Schätzungen jährlich etwa acht Mrd. Euro umgesetzt, ebenso viel wie mit Sportwetten.

Seite 1:

Zocker kaufen Glücksspiel-Aktien

Seite 2:

Kommentare zu " Nach EuGH-Urteil: Zocker kaufen Glücksspiel-Aktien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • unter dem staatlichen Gluecksspielmonopol waren der Dekadenz noch Grenzen gesetzt.
    Die ungehemmte Freigabe dieses Monopols setzt einen neuen Meilenstein im Abstieg unserer Gesellschaft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%