Nach geplatzter Fusion
Aktien von Office Depot brechen ein

Office Depot räumt nach der geplatzten Milliardenfusion mit Rivale Staples schwache Geschäftsaussichten ein. Die Wall Street wendet sich ab: Die Aktie des Büroartikelherstellers ist am Dienstag deutlich eingebrochen.

FrankfurtWegen schwacher Geschäftsaussichten wenden sich Aktionäre vom Büroartikelhersteller Office Depot ab. Die Aktien brachen am Dienstag an der Wall Street um bis zu 8,9 Prozent auf ein Dreieinhalb-Jahres-Tief von 3,18 Dollar ein.

Office Depot räumte ein, seine langfristigen Ziele nach der geplatzten Milliardenfusion mit dem Rivalen Staples nicht mehr erreichen zu können. Die Folgen des gescheiterten Zusammenschlusses würden bis ins zweite Quartal hinein reichen. Zudem kündigte das Unternehmen an, seine Kapitalstruktur zu überprüfen und europäische Geschäftsbereiche verkaufen zu wollen.

Office Depot und Stapels hatten vergangene Woche ihren 6,3 Milliarden Dollar schweren Zusammenschluss abgeblasen, weil ein US-Richter die wettbewerbsrechtlichen Bedenken der Aufsichtsbehörde FTC bestätigt und die Fusionsverhandlungen vorläufig unterbrochen hatte. Ein Deal zwischen den beiden Firmen ist damit bereits zum zweiten Mal ins Wasser gefallen. 1997 waren sie schon einmal an der Gegenwehr der FTC gescheitert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%