Nach Kaufempfehlung
Anleger finden Gefallen an Eon

Knapp 37 Prozent verlor die Eon-Aktie seit Jahresbeginn, die des Konkurrenten RWE sogar 51 Prozent. Doch manche Analysten hielten den Verlust für übertrieben – und sprachen eine Kaufempfehlung mit Wirkung aus.

FrankfurtNach einer Kaufempfehlung haben sich Eon am Donnerstag an die Dax-Spitze gesetzt. Die Aktien des Versorgers kletterten um bis zu 4,7 Prozent auf ein Drei-Wochen-Hoch von 9,38 Euro. Seit Jahresbeginn haben die Titel knapp 37 Prozent an Wert verloren, RWE gaben rund 51 Prozent nach – beide Aktien leiden derzeit unter den Folgen des Atomausstiegs in Deutschland. Die letzten Jahre seien für Eon-Aktionäre schmerzhaft gewesen, heißt es in einer Kurzstudie der Jefferies-Analysten. Den Kursverfall bei Eon seit Jahresbeginn halten sie allerdings für übertrieben. Wachsendes Vertrauen in die erwarteten stabilen Unternehmensgewinne des neuen Eon-Konzerns und in die Fähigkeit des Unternehmens, eine attraktive Dividende auszuzahlen, sollten zu einer Neubewertung führen, schrieben die Experten. Jefferies nahm die Bewertung der Titel mit „Buy“ auf, für RWE sprachen sie eine „Hold“-Empfehlung aus. Beide Versorger planen eine Aufspaltung ihrer Konzernstruktur. Eon hatte diesen Schritt bereits vor einem Jahr öffentlich gemacht, RWE Anfang der Woche. RWE-Aktien haben seit der Ankündigung in der Spitze mehr als 20 Prozent gewonnen. Nach der Rally dürften die positiven Aspekte der Aufspaltungspläne bereits eingepreist sein, schrieben die Analysten. Am Donnerstag notierten RWE 2,9 Prozent fester.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%