Nach Medienbericht
Deutsche Bank-Aktie unter Druck

Die Aktie der Deutschen Bank ist am späten Nachmittag unter Druck geraten. Grund war ein Medienbericht über eine möglicherweise bevorstehende Kapitalerhöhung. Das Institut dementierte.
  • 0

FrankfurtDie Aktie der Deutschen Bank ist am späten Donnerstagnachmittag unter Druck geraten. Das Papier gab bis zum Abend um mehr als 2,1 Prozent auf 33,90 Euro nach, nachdem es zuvor nur 0,5 Prozent im Minus gelegen hatte. Grund waren Gerüchte, nach denen das Institut eine Kapitalerhöhung im Sommer plane. Die Deutsche Bank dementierte einen entsprechenden Bericht des „Wall Street Journal Deutschland“ umgehend. „Die Deutsche Bank erwägt keine Kapitalerhöhung“, sagte ein Sprecher der Deutschen Bank. „Wir erfüllen die Kapitalanforderungen der Regulatoren, ohne dass wir eine Kapitalerhöhung durchführen müssen.“

Die Deutsche Bank stecke in Vorbereitungen für eine Kapitalerhöhung in Höhe von drei Milliarden Euro, hatte es in dem Bericht geheißen. Mit der Kapitalerhöhung wolle sich die Deutsche Bank auf die neuen internationalen Kapitalvorschriften vorbereiten. Die unter dem Namen Basel III bekannten Vorschriften müssen ab dem kommenden Jahr erfüllt werden. Die Deutsche Bank hatte sich zuletzt wegen ihrer im Vergleich zu internationalen Konkurrenten geringen Kapitalausstattung immer wieder Kritik ausgesetzt gesehen.

Kommentare zu " Nach Medienbericht: Deutsche Bank-Aktie unter Druck"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%