Nach negativem Kommentar
Ströer-Aktie legt Rekordsturz hin

Auf einen Schlag verliert das Werbeunternehmen fast ein Drittel seines Börsenwertes. Grund dafür ist ein Ausblick von Muddy Waters Research. Ströer ist nicht das erste Opfer des auch für Spekulationen bekannten Hauses.

Ein negativer Kommentar von Muddy Waters Research hat Ströer den größten Kurssturz der Firmengeschichte eingebrockt. Die Aktien des Werbeflächen-Vermarkters fielen am Donnerstag um bis zu 32 Prozent auf ein Elf-Monats-Tief von 36,11 Euro. Dabei wechselten bis zum Mittag mehr als fünf Mal so viele Ströer-Papiere den Besitzer wie an einem gesamten Durchschnittstag.

„Aus unserer Sicht ist Ströer nicht das Unternehmen, wofür es der Markt anscheinend hält“, schrieben die Experten des Research-Hauses. Muddy Waters spekuliert aber auch mit Aktien.

Das Wachstum des Online-Geschäfts liege 2015 mit 2,5 Prozent deutlich unter den Unternehmensangaben, kritisierten die Autoren der Studie. Aus diesem Grund habe man Wetten auf fallende Ströer-Kurse platziert, fügten sie hinzu. Bei Ströer war zunächst niemand für einen Kommentar zu erreichen.

Im Dezember hatten negative Einschätzungen von Muddy Waters beim französischen Einzelhändler Casino einen Kurssturz ausgelöst. 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%