Nach Quartalszahlenl
Analysten beklatschen Milliardengewinn der Allianz

Die Allianz-Aktie hat zwei starke Monate hinter sich. Doch nach den Jahreszahlen ging es erstmal abwärts. Zu Unrecht, sagen Analysten.
  • 0

DüsseldorfDie Analysten haben auf die Allianz-Bilanz überwiegend positiv reagiert. Vor der heutigen, großen Analystenkonferenz des Versicherers hielten sich die meisten jedoch noch zurück mit Neubewertungen. Ausnahmen davon sind die Aktienanalysten von Standard & Poor’s (S&P) und die NordLB. An der Börse war der Kurs am Donnerstag um knapp drei Prozent unter 102 Euro gefallen. Anfang Januar hatte die Aktie noch bei 90 Euro gelegen.  

Tony Silverman von S&P hob sein Kursziel von 110 auf 120 Euro. Die Aktie wird als "starker Kauf" bewertet. Die Qualität der Gewinne sei gut, insbesondere der Betriebsgewinn von 8,2 Milliarden Euro liege über den Erwartungen. Die NordLB stufte das Papier dagegen von „Kaufen“ auf „Halten“ ab, das Kursziel blieb aber bei 109 Euro. Der Versicherer habe trotz hoher Schadensbelastungen aus Naturkatastrophen ein hervorragendes Ergebnis erzielt, schrieb Analyst Constantin Rohrbach. Die Prognose eines erneuten Betriebsgewinns von rund acht Milliarden Euro für 2011 sei angesichts der in diesem Jahr bereits eingetretenen Katastrophen in Australien und Neuseeland beachtlich.

Die UBS hat ihr Kursziel auf 110 Euro belassen. Analyst Marc Thiele schrieb, der Nettogewinn des vierten Quartals habe über seinen Schätzungen und den Erwartungen des Marktes gelegen. Vor allem die Schaden- und Haftpflichtsparte habe mit einem unerwartet hohen Gewinn zu der positiven Überraschung beigetragen. Über den allgemeinen Schätzungen habe außerdem die Vermögensverwaltung abgeschnitten.

Cheuvreux gibt zu seiner Kaufempfehlung weiter ein Kursziel von 112 Euro. Analyst Michael Haid schrieb, das Eigenkapital sei stärker gewachsen als erwartet. Equinet beließ sein Kursziel bei 105 Euro. Der operative Gewinn des Versicherers im vierten Quartal habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Philipp Häßler.

Das Analysehaus Kepler Equities beließ seine Einstufung dagegen auf „Reduzieren“ - mit einem Kursziel von 73 Euro. Die Ergebnisse des Versicherers seien unspektakulär ausgefallen, schrieb Analyst Fabrizio Croce. Schwer enttäuscht habe der Dividendenvorschlag.

Kommentare zu " Nach Quartalszahlenl: Analysten beklatschen Milliardengewinn der Allianz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%