Nach Zeitungsbericht
Anleger wetten auf Gewinneinbruch bei Buchmachern

Einem Zeitungsbericht zufolge wollen britische Parlamentarier Beschränkungen für bestimmte Glücksspiel-Automaten durchsetzen. Die Kurse der Buchmacher Ladbrokes und William Hill brachen daraufhin heute ein.
  • 0

FrankfurtAus Furcht vor schärferen Auflagen für Glücksspiele werfen Anleger Aktien britischer Buchmacher in hohem Bogen aus ihren Depots. An der Londoner Börse verloren Ladbrokes am Donnerstag zeitweise knapp zwölf Prozent und markierten mit 112,1 Pence ein Fünf-Monats-Tief. Konkurrent William Hill büßte bis zu neun Prozent ein.

Auslöser des Ausverkaufs war ein Bericht der Zeitung „Times“, demzufolge eine überparteiliche Gruppe britischer Parlamentarier Beschränkungen für bestimmte Glücksspiel-Automaten durchsetzen will. So soll der Maximal-Betrag, den Nutzer binnen einer Minute verlieren können, auf 100 von 300 Pfund Sterling (353 Euro) gesenkt werden. Außerdem soll eine Spielrunde künftig länger dauern als die bisher üblichen 20 Sekunden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Zeitungsbericht: Anleger wetten auf Gewinneinbruch bei Buchmachern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%