Neuemissionen
BC Partners bereitet Börsengang vor

Seit Ausbruch der Finanzkrise sind Börsengänge selten. Nun mehren sich die Gerüchte, dass der Finanzinvestor BC Partners Kreisen den Chemikalienhändler Brenntag an die Börse bringen möchte. Es wäre der größte deutsche Börsengang in Deutschland seit Mitte 2007.

FRANKFURT. Der Finanzinvestor BC Partners will Kreisen zufolge den Chemikalienhändler Brenntag an die Börse bringen und erhofft sich Milliardenerlöse. Insgesamt sollten im ersten Halbjahr 2010 alte und neue Aktien im Wert von bis zu 1,5 Mrd. Euro platziert werden, sagten mehrere mit den Plänen vertraute Personen. BC Partners wollte dies nicht kommentieren.

Der Plan von BC Partners würde zum größten Börsengang in Deutschland seit Mitte 2007 führen. Damals ging der Großmotorenbauer Tognum an die Börse. Danach brach die Finanzkrise aus, seitdem haben praktisch keine Firmen den Gang aufs Börsenparkett gewagt. Erste zaghafte Anfänge sind jetzt mit Vtion Wireless Technologies zu sehen, einer kleinen Emission im zweistelligen Millionenvolumen. Der chinesische Anbieter von Mobilfunk-Datenkarten strebt in das erste Börsensegment der Deutschen Börse, den Prime Standard. Viele Börsenkandidaten schnuppern Morgenluft, nachdem die milliardenschwere Platzierung von alten und neuen Aktien des Baustoffherstellers Heidelberg Cement sehr gut gelaufen ist.

„Die Kandidaten für Börsengänge im nächsten Jahr stammen etwa zur Hälfte aus den Portfolien von Private-Equity-Häusern“, sagt Roland Rausch, der den Bereich Aktienemissionen in Deutschland bei Morgan Stanley leitet. Angesichts der attraktiven Bewertung der Märkte böten sich Aktienemissionen an. Zudem würden oftmals auch mögliche strategische Käufer und Finanzinvestoren angesprochen. Dabei seien aus jetzigem Blickwinkel die Chancen für einen Börsengang höher einzuschätzen.

Gerade Finanzinvestoren kommen immer noch nur schwer an neue Kredite, um Übernahmen zu finanzieren. Das erschwert Weiterverkäufe wie den des Wurstpellen-Herstellers Kalle von Montagu an den Konkurrenten Silverfleet Capital. Investmentbanker erwarten im ersten Halbjahr 2010 die ersten milliardenschweren Börsengänge.

Im Fall Brenntag wurde bislang noch keine Investmentbank mandatiert. „Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“, sagte ein Insider jedoch. Neben dem Verkauf von Altaktien ist den Kreisen zufolge auch eine Kapitalerhöhung geplant. Am Ende werde BC Partners wohl noch einen Anteil von unter 50 Prozent an Brenntag halten. Der Finanzinvestor hat noch andere Börsenkandidaten im Portfolio, wie etwa die Kabelfirma Unity Media. Hier seien die Bewertungen vergleichbarer Firmen aber noch nicht zufriedenstellend, hieß es. Brenntag werde daher voraussichtlich vor Unity Media an die Börse kommen.

BC Partners hatte den Chemikalienhändler 2006 für mehr als drei Mrd. Euro gekauft. Der Umsatz ist seither stetig von 5,3 auf 7,4 Mrd. Euro im vergangenen Jahr gewachsen.

Robert Landgraf
Robert Landgraf
Handelsblatt / Chefkorrespondent Finanzmärkte
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%