Neuemmisionen
Kleine Börsen sind feine Börsen

Frankfurt? London? New York? Von wegen: Die meisten Neuemmisionen gab es im vergangenen Quartal an der australischen Börse. Dicht dahinter folgen Singapur und Hongkong. Unter Börsenneulingen gewinnen die aufstrebende Finanzmärkte gegenüber etablierten Plätzen an Beliebtheit.

FRANKFURT. Die großen Weltbörsen verlieren beim Kampf um Börsenneulinge gegenüber den Aktienmärkten in den aufstrebenden Märkten deutlich an Bedeutung. Das geht aus einer Untersuchung der Beratungsgesellschaft Ernst & Young hervor.

"Viele Unternehmen nutzen ihre lokalen Märkte, gerade Unternehmen aus den BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China gehen nicht mehr an die internationalen Börsen", sagt Michael Oppermann, Partner bei Ernst & Young in Eschborn bei Frankfurt. Beispielsweise ging in Brasilien mit dem Ölkonzern OGX Petroleo e Gas gerade erst der größte Börsengang aller Zeit über die Bühne. Und in Mexiko startete jetzt die Aktie der Bolsa Mexicana de Valores. Das Unternehmen betreibt die einzige Handelsplattform für Aktien und Derivate in Mexiko.

Für die etablierten Börsen kommt belastend hinzu, dass die Emissionstätigkeit seit Jahresanfang weltweit drastisch zurück gegangen ist. Gingen in vergangenen Jahr global noch fast 2 000 Unternehmen an die Börse, so waren es im ersten Quartal dieses Jahres nur noch 236. Mit 30 Börsenneulingen liegt überraschenderweise die australische Börse mit weitem Abstand an erster Stelle vor dem Alternative Investment Market in London und der Nasdaq in New York mit jeweils neun Kandidaten. Danach folgen Singapur (7) und Hongkong (5). Die angesagten Märkte wie die New York Stock Exchange (4) und die Londoner Börse (1) lagen indes abgeschlagen dahinter.

Dieser Trend wird sich nach Ansicht der Experten eindeutig fortsetzen - auch in Europa. In Europa fand überraschenderweise der größte Börsengang des Jahres in Portugal statt. Das Windkraft-Unternehmen Energias de Portugal bekam dort fast zwei Milliarden Euro an frischem Kapital in die Kasse. Und die bislang unscheinbare Börse in Prag erlebte mit dem Kokskohle-Anbieter New World Resources (NWR) den größten Börsengang aller Zeiten.

Am deutschen Markt wollen mit dem Softwarehaus GK und dem Solar-Unternehmen Sinosol in den nächsten Tagen die ersten beiden Unternehmen des laufenden Jahres im Premiumsegment Prime Standard ihr Debüt geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%