Neuer Kapitalmarktausblick von Sal. Oppenheim
Dax droht Test der Jahrestiefs

Der Dax könnte nach Einschätzung der Aktienexperten von Sal. Oppenheim im zweiten Halbjahr 2008 noch einmal bis auf sein Jahrestief rutschen.

HB FRANKFURT. Nach unten ziehen könnten den Leitindex im Sommer zunächst vor allem die anstehende Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank (EZB), gesenkte Gewinnerwartungen von Unternehmen und die schwelende Bankenkrise, heißt es in dem am Dienstag vorgelegten Kapitalmarktausblick des Bankhauses. Im März hatte der Dax bei 6 167 Punkten den tiefsten Stand dieses Jahres markiert. Derzeit notiert er mit 6 803 Zählern.

"Die anhaltende Finanzkrise und der starke Inflationsanstieg im Zuge der explodierten Energie-, Rohstoff- und Lebensmittelpreise bilden in ihrer Kombination eine ungünstige Situation für die Kapitalmärkte", resümierte der persönlich haftende Gesellschafter des Bankhauses, Dieter Pfundt. Das Umfeld für Aktien werde weiter volatil bleiben, und der Dax sich in einer Spanne von 6 000 und 7 000 Punkten bewegen.

Bis zum Jahresende sei aber eine Erholung möglich. Ob der Dax sich wieder zu neuen Höhen aufschwingen kann, hänge vor allem an der Entwicklung am Rohstoffmarkt. "Sollten zum Beispiel durch den Abfluss von spekulativen Anlagegeldern nach den Olympischen Spielen in China die Energie- und Rohstoffpreise deutlich korrigieren, würde dies eine breite Erholung der Aktienmärkte in den nächsten Monaten in Richtung eines Dax-Niveaus von 8 000 Punkten ermöglichen", stellten die Bankexperten fest. Positive Impulse dürften demnach auch Unternehmensübernahmen durch strategische Investoren liefern. Sollte ferner die Konjunkturabkühlung in den USA weniger stark ausfallen als befürchtet, werde dies möglicherweise zu einer Rückkehr des Anlegervertrauens beitragen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%