Nintendo-Aktie stürzt ab
Super Mario Run wird nicht zum Börsen-Hit

Anders als Pokémon Go überzeugt Nintendos neues iPhone-Spiel „Super Mario Run” die Anleger offenbar nicht. Wenige Stunden nach der Veröffentlichung der App geht es für die Aktie des Spieleherstellers nur noch bergab.
  • 1

Die legendäre Videospielfigur „Super Mario” erlebt ihre Abenteuer nun auch auf dem iPhone - doch zum Start der Spiele-App „Super Mario Run” haben sich die großen Erwartungen für den japanischen Hersteller Nintendo ins Gegenteil verkehrt. Wenige Stunden nach der Veröffentlichung der App stürzte die Nintendo-Aktie zum Börsenstart in Tokio am Freitag um 5,6 Prozent ab. Zu Handelsschluss lag sie 4,24 Prozent im Minus.

Der Nintendo-Börsenwert verringerte sich damit schlagartig um fast zwei Milliarden Dollar (1,9 Milliarden Euro). Dabei hatten sowohl die Ankündigung von "Super Mario Run" Anfang September als auch die Bekanntgabe des genauen Starttermins im November die Aktie jeweils kräftig angeschoben.

Die App ist in rund 150 Ländern verfügbar. Eine Basisversion ist kostenlos, die Komplettversion kostet allerdings 9,99 Dollar beziehungsweise 9,99 Euro.

Laut dem Marktforschungsunternehmen Sensor Tower schaffte es das Spiel innerhalb kürzester Zeit an die Spitze der Download-Charts in Deutschland, Japan, Australien und Großbritannien. Analysten verwiesen zuletzt allerdings darauf, dass es das Spiel vorerst nur für iPhone-Nutzer gibt und dass der vergleichsweise hohe Preis für die Komplettversion potenzielle Kunden abschrecken könnte.

„Einige Investoren, die den erwarteten Umsatz vielleicht überschätzt haben, scheinen jetzt enttäuscht zu sein”, kommentierte Takao Suzuki von Daiwa Securities den Börsenabsturz am Freitag. Er verwies darauf, dass das Spiel zum Start in vielen europäischen Ländern für kräftigen Umsatz sorgte, in den USA aber nicht so gut angelaufen sei.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nintendo-Aktie stürzt ab: Super Mario Run wird nicht zum Börsen-Hit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

    Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

    das ist unser geliebter

    TRAUTMANN

    Danke

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%