Aktien
Nokia gut behauptet - Analysten uneins nach Zwischenbericht

Nach den hohen Gewinnen am Vortag haben sich die Aktien von Nokia Oyj am Freitag im Einklang mit dem Gesamtmarkt gut behauptet. Börsianer sprachen von einer Verschnaufpause, nachdem das Papier am Donnerstag wegen einer erhöhten Prognose um rund sechs Prozent zugelegt hatte. Die Aktie stieg bis 12.00 Uhr um 0,27 % auf 11,18 €. Der Eurostoxx 50 gewann zugleich 0,31 % auf 2 739,18 Punkte.

dpa-afx HELSINKI. Nach den hohen Gewinnen am Vortag haben sich die Aktien von Nokia Oyj am Freitag im Einklang mit dem Gesamtmarkt gut behauptet. Börsianer sprachen von einer Verschnaufpause, nachdem das Papier am Donnerstag wegen einer erhöhten Prognose um rund sechs Prozent zugelegt hatte. Die Aktie stieg bis 12.00 Uhr um 0,27 % auf 11,18 €. Der Eurostoxx 50 gewann zugleich 0,31 % auf 2 739,18 Punkte.

Als weiteren Grund für die eher verhaltene Kursentwicklung nannten Börsianer uneinheitliche Analysteneinstufungen. Während JP Morgan das Papier von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft hatte, erhöhten die Experten von Opstock und dem Investmenthaus Mandatum jeweils ihre Einstufung von "Hold" auf "Accumulate". Ihre kritische Bewertung begründete JP Morgan mit den Margen für Mobiltelefone, die nicht mehr erheblich ausgeweitet werden könnten. Schon das gegenwärtige Niveau sei deutlich niedriger als Vergleichswerte aus der Vergangenheit.

Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) bestätigte indes die Einstufung als "Marketperformer". Analyst Thomas Hofmann hob das Kursziel von elf auf 13 €. Die Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) für das dritte Geschäftsquartal wurde von 0,09 auf 0,12 € gesteigert, die für den Umsatz von 6,7 auf 6,85 Mrd. €. Für das Gesamtjahr erwartet Hofmann nun statt 0,55 € ein EPS von 0,62 €. Nokia habe bewiesen, dass die Talfahrt gestoppt sei, hieß es in der am Freitag veröffentlichten Studie.

Ein Blick auf weitere Analysteneinstufungen bestätigt die uneinheitliche, teils konträre Bewertung der Nokia-Aktie: Die Deutsche Bank blieb bei ihrer Kaufempfehlung, dagegen rechneten die Experten von Goldman Sachs mit einer unterdurchschnittlichen Entwicklung und bekräftigten das Urteil "Underperform". Ihre Prognosen erhöhten sie gleichwohl. Die Experten der Westlb sehen Nokia ebenfalls mit "Underperform" weiter richtig bewertet. Dagegen bleibt Dresdner Kleinwort Wasserstein bei dem Bewertung "Hold".

Der weltgrößte Handy-Hersteller hatte am Vortag seine Prognose für das laufende Quartal erhöht. Für das dritte Quartal werde mit einem verwässerten Gewinn je Aktie von 0,11 bis 0,13 € gerechnet, teilte der Konzern mit. Zuvor war der Branchenprimus von 0,08 bis 0,10 € je Anteilsschein ausgegangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%