Norddeutsche Affinerie: Kupfer-Aktie sucht Anschluss

Norddeutsche Affinerie
Kupfer-Aktie sucht Anschluss

Überraschend gute Zahlen für das erste Quartal (Geschäftsjahr zum 30. September) präsentierte die Norddeutsche Affinerie, deren Aktie im deutschen Nebenwerteindex MDax notiert ist. Der Gewinn kletterte auf 23 Mill. Euro gegenüber 13 Mill. im entsprechenden Vorjahresquartal. Trotzdem bleiben die Anleger skeptisch.

DÜSSELDORF. Vor einem Jahr stand allerdings wegen Wartungsarbeiten die Produktion für zwei Wochen still, was das damalige Quartalsergebnis belastete. Diesen Ausfall mit eingerechnet übertrafen die nun vorgelegten Zahlen dennoch die Erwartungen. Vorstandschef Werner Marnette nannte die Quartalszahlen eine „sehr gute Ausgangsposition für das laufende Geschäftsjahr“. Konkrete Ziele nannte das Unternehmen aber nicht.

Die Aktionäre der Kupferhütte sind allerdings auf der Verliererseite. Der Kurs des Papiers ist über die vergangenen zwölf Monate um rund fünf Prozent gefallen. Trotz guter Ertragslage hatten sich Anleger und Analysten mehr von dem Unternehmen versprochen. Die Kupferproduzenten haben im Geschäftsjahr 2005/06 den Umsatz auf 5,8 Milliarden Euro hochgeschraubt. Im Vorjahr waren es nur drei Mrd. Euro. Demgegenüber sank der Nettogewinn von 60 Mio. Euro. Zuvor war es noch eine Million Euro mehr

.

Dabei kann sich die Kupferhütte dank des weltweiten Rohstoff-Booms nicht über einen Mangel an Aufträgen beklagen. Der Bedarf an Kupferkabeln für Computer, Telefonleitungen oder die Elektronik in Autos ist enorm. Der Rohstoff ist knapp. Der Preis für eine Tonne Kupfer raste von rund 4 500 US-Dollar zu Jahresbeginn raketengleich bis zum Mai 2006 auf den Rekordstand von rund 8 000 Dollar. Mittlerweile ist der Preis wieder unter die Marke von 6 000 Dollar gefallen.

Gut für die deutschen Kupferköche, könnte man meinen. Doch das Unternehmen konnte gegenüber seinen Kunden keine Preissteigerungen durchdrücken. „Es hätten höhere Formataufpreise erzielt werden können“, sagt Karin Meibeyer, Analystin bei der NordLB.

Der Formataufpreis ist das Entgelt, das Kunden neben dem Rohstoffpreis für die Weiterverarbeitung von Kupfer bezahlen müssen. Die Preisentwicklung sei nicht vorhersehbar gewesen, rechtfertigt Vorstandschef Marnette seine Strategie. „Die Norddeutsche Affinerie hat teilweise langfristige Lieferverträge“, erläutert Thorsten Zimmermann, Analyst bei HSBC. Daher seien Erhöhungen bei den Formataufschlägen nicht immer sofort durchsetzbar.

Zudem stellt der hohe Energieverbrauch bei der Kupferschmelze Vorstandschef Marnette vor ein Problem. Die Stromkosten machen bei der Norddeutschen Affinerie rund 20 bis 25 Prozent der gesamten Kosten aus. Durch die stark gestiegenen Strompreise kommen somit höhere Energiekosten auf das Unternehmen zu“, sagt NordLB-Analystin Meibeyer. „Wir schätzen, dass sich diese auf 15 bis 20 Mill. Euro pro Jahr summieren werden.“ Das Unternehmen rechnet für das laufende Jahr mit Gesamtkosten von 43 Mill. Euro. Ein eigenes Stromkraftwerk soll die Misere lösen, aber das wird erst 2009 fertig.

Auf der anderen Seite verweisen Analysten darauf, dass das Unternehmen passable Gewinne verbucht. Daher will Vorstandschef Marnette auf der Hauptversammlung im März eine Dividendenerhöhung vorschlagen. Die Ausschüttung soll um fünf Cent auf 1,05 Euro je Aktie aufgestockt werden. Das entspricht einer Dividendenrendite von 5,5 Prozent. Dank passabler Geschäfte sehen sich die Hamburger auch zu größeren Übernahmen in der Lage. Das Unternehmen hegt Zukaufspläne für die Wachstumsregionen Osteuropa, Asien und Südamerika.

Die Unternehmensexperten sind jedoch noch vorsichtig. Laut Bloomberg-Umfrage raten vier von zwölf Analysten, das Affinerie-Papier zu verkaufen. Nur drei raten zum Kauf und fünf empfehlen, die Aktie zu halten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%