Norwegian mit Kurssturz
Billigflieger-Aktie fällt ins Bodenlose

Norwegian macht fünfmal so viel Verlust, wie die Analysten erwartet hatten. Die Papiere des Billigfliegers brechen ein. Schuld soll die schwache norwegische Krone sein – und der Ölpreis.
  • 0

FrankfurtEnttäuschende Geschäftszahlen haben bei Norwegian Air den größten Kursrutsch seit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im Herbst 2008 ausgelöst. Die Aktien des norwegischen Billigfliegers fielen an der Börse Oslo um bis zu 17 Prozent auf 224,50 Kronen. Dabei wechselten bis zum Mittag bereits mehr als drei Mal so viele Norwegian-Papiere den Besitzer wie an einem gesamten Durchschnittstag.

Der operative Verlust der Fluggesellschaft fiel mit 380 Millionen Kronen (43,6 Millionen Euro) etwa fünf Mal so hoch aus wie von Analysten erwartet. Das Unternehmen begründete dies vor allem mit Verlusten aus Absicherungsgeschäften gegen einen Ölpreis-Anstieg. Wenn sich Rohöl wie in den vergangenen Monaten verbilligt, häufen sich die Verluste aus diesen Terminkontrakten.

Die Abwertung der norwegischen Krone und der harte Wettbewerb mit den Rivalen Ryanair und Easyjet habe die Bilanz zusätzlich belastet, fügte Norwegian hinzu. An ihren Gesamtjahreszielen hielt die Fluggesellschaft aber fest.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Norwegian mit Kurssturz: Billigflieger-Aktie fällt ins Bodenlose"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%