Patentstreit
Nokia-Aktie profitiert von Samsung-Klatsche

Nach der Verurteilung zu einer Milliardenstrafe im Patentstreit mit Apple ist die Aktie des südkoreanischen Elektronikkonzerns Samsung zum Wochenauftakt unter Druck geraten. Nokia dagegen freut sich über das Urteil.
  • 14

SeoulDas Papier verlor am Montag an der Börse in Seoul zum Handelsstart rund 6,8 Prozent. Ein Gericht im kalifornischen San José hatte Samsung am Freitag der Verletzung von sechs Apple-Patenten für Smartphones oder Tablet-PCs für schuldig befunden. Die Geschworenen sprachen Apple dabei 1,05 Milliarden Dollar (840 Millionen Euro) Schadenersatz zu.

Experten zufolge könnte das Gericht später die Schadensersatzsumme noch verdreifachen, weil die Geschworenen feststellten, dass Samsung vorsätzlich gehandelt hat. Apple wirft Samsung konkret vor, das Design seiner iPhones und iPads illegal kopiert zu haben. Der südkoreanische Konzern weist das zurück und will das Urteil in den USA anfechten.

Die Nokia-Aktie profitierte stattdessen von der Samsung -Niederlage. Der Kurs des finnischen Handyherstellers stieg im frühen Geschäft um sechs Prozent auf 2,64 Euro. Eine kalifornische Geschworenenjury hatte am Freitag entschieden, dass Samsung mehrere Apple-Patente verletzt habe. Sie verurteilte den südkoreanischen Nokia-Konkurrenten zu einer Strafzahlung von gut einer Milliarde Dollar. "Neben Apple halten wir Microsoft und Nokia für die größten Profiteure dieses Urteils", schrieb Nordea-Analyst Sami Sarkamies in einem Kommentar.
Die auf dem Microsoft -Betriebssystem Windows8 basierenden Smartphones von Nokia liefern sich einen heftigen Konkurrenzkampf mit den Android-Smartphones von Samsung.
Etwa 65 Prozent aller Smartphones basieren auf dem Google -Betriebssystem Android, und die Koreaner sind die führenden Hersteller. Die Samsung-Aktien waren in Reaktion auf das Urteil um siebeneinhalb Prozent abgerutscht und hatten damit zwölf Milliarden Dollar an Börsenwert verloren.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Patentstreit: Nokia-Aktie profitiert von Samsung-Klatsche"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was hat dieser Einwand bitte mit dem Vorwurf des vorsätzlichen Plagiats zu tun? Für notorische Apple-Hasser gibt es bessere Seiten als das Handelsblatt.

  • Schön, Sie sind anderer Meinung, aber ihre 'fundierte' Zahl sind nix als Hypothesen:

    50% gejailbreaked iPhones ist definitiv Blödsinn

    Warum Apple Hardware auch gebraucht gekauft wird? Weil sie NICHT kaputt geht. Und weil sie gut ist. ;-)

    Geschlossenes System: ja, klar. was ist daran falsch? Alle Geräte funktionieren prima.

    Merke: es gibt zufriedene Apple Nutzer und frustrierte Windows Anwender, die ihre Systeme ständig pflegen müssen.

    Jedem das seine, aber ich finde es wirklich erstaunlich, wieviele stets betonen, dass sie NICHT Apple kaufen.

    Klingt doch sehr nach dem Mann, der neidisch über den Gartenzaun auf des Nachbarn Swimmingpool schaut, und jedem ungefragt sagt, warum er sich ja nie einen kaufen würde. ;-)

    OK, ihr seid die Schlauen, und die zu 90% mit ihren Apple Produkten zufriedenen Kunden sind alle doof. Und Samsung ist heilig.

    Viel Spaß in eurer merkwürdigen Welt, guys.

  • Wow da geht also noch ein vier jahre Alter Mac Mini, ohne jegliche Gewährleistungsansprüche über die Ebay-Theke für den halben Neupreis. Welches geistig intakte Indiviuum kauft eine Ware zum halben Neupreis das morgen kaputt gehen kann? Nach Ihrer Argumentation würden Sie sich also einen vollkommen veralteten Ford Fiesta zum halben Neupreis des aktuellen Modells kaufen. Und wenn das Bedienungskonzept so toll ist warum haben dann über 50% der Nutzer ihr IPhone "gejailbreaked"? Bestimmt weil das geschlossene Konzept super toll ist. Ja klar dann kommt noch der Sicherheitsaspekt eines geschlossennen Systems. Errinnert mich irgendwie and die Geschichte mit den Cookies die Google ins IOS eingeschläust hat. Ein Apple- User würde noch nicht mal riechen wenn ein Wurm auf seinem Produkt ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%