PC-Spiele-Händler
Frogster gibt Aktien für 13,50 Euro aus

Der Berliner Computerspiele- Händler Frogster will beim geplanten Börsengang an diesem Freitag seine Aktien zum Preis von 13,50 Euro ausgeben. Die Emission sei mehrfach überzeichnet gewesen, teilte die Konsortialbank Concord Effekten am Mittwoch in Frankfurt mit.

HB FRANKFUT. Der Preis liegt am oberen Ende der zuvor genannten Spanne von 12 bis 13,50 Euro. Das Volumen von 357 500 Aktien sei zu zwei Dritteln institutionellen und zu einem Drittel privaten Investoren zugeteilt worden.

Damit wird Frogster bei dem am 10. Februar geplanten Börsengang knapp fünf Millionen Euro einnehmen. Zwei Drittel der insgesamt 357.500 ausgegebenen Aktien seien institutionellen Anlegern zugeteilt worden, ein Drittel sei an Privatanleger gegangen, hatte es bereits gestern geheißen. Wegen der Überzeichnung seien den privaten Investoren bundesweit einheitlich je 100 Aktien zugeteilt worden, jede zweite Zeichnung sei berücksichtigt worden.

Die Titel sollen im Wachstumssegment Entry Standard gelistete werden.

Mit dem Erlös des Börsengangs will Frogster in den Markt für PC-Spiele vorstoßen, die im Internet abrufbar sind. Die 26 Mitarbeiter zählende Frogster mit Sitz in Berlin vermarktet unter den Marken Brigades, Hall of Game, Eclypse und BacktoGames PC-Spiele internationaler Lizenzgeber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%