Quartalsbilanz an den Börsen: In Europa sind Zykliker und in den USA Konsum-Aktien die Renner
Analysten halten an Tech-Aktien fest

Geht es nach Finanzmarkt-Experten, dann werden auch im zweiten Quartal die Sieger der ersten drei Monate die Gewinnerliste anführen. Aktien aus den Bereichen Technologie, Industrie und Finanzen waren die Renner und werden es auch künftig sein – vorausgesetzt, die Konjunktur kommt weiter in Fahrt. Doch davon gehen die meisten Analysten aus.

DÜSSELDORF. Nach einem guten Start im Januar hatte eine kurze, aber scharfe Korrektur von fast 10 % alle Kursgewinne ausradiert. Seit Jahresanfang notieren die meisten großen internationalen Indizes im Minus. Lediglich der europäische Stoxx 50 schaffte ein minimales Plus von 0,9 %. Damit schließt erstmals seit dem Ende der dreijährigen Baisse im März 2003 ein Quartal mit überwiegenden Verlusten. Analysten sprechen dennoch nicht von einem „verlorenen Quartal“ nach den vorangegangenen starken Zuwächsen, sondern von „Verschnaufpause“ und „gesunder Korrektur“. Den Aufwärtstrend sehen Experten nach der jüngsten Stabilisierung nicht in Gefahr.

Die Gesamtverluste waren mit Minus 0,7 % im Dow-Jones-Index und 2,5 % im Deutschen Aktienindex (Dax) moderat. Die Einzelwerte schwankten zum Teil aber stark. In Europa ragt die Performance von Nokia heraus. Die einstige Lieblingsaktie gewann gut 20 %. Anleger honorierten, dass die Finnen ihre Marktführerschaft ausbauen und der Handy-Absatz wieder anspringt. Auffällig: Mit UBS und Fortis gehören in Europa Finanz-Aktien zu den Gewinnern – in Deutschland verliert aber diese Branche – sprich: Commerzbank, Allianz und Hypo-Vereinsbank – am stärksten. Investoren rechnen zwar mit einer Erholung der Börsen und damit auch der Erträge bei den Banken, sehen allerdings deutsche Titel nach den mäßigen Quartalsergebnissen nicht vorn.

Mit MAN und Tui stehen im Dax konjunkturempfindliche Aktien weit oben. Denn Anleger setzen auf den Aufschwung. Dieser ist in den USA längst im Gang. Deshalb stehen im Dow Spät-Zykliker wie McDonalds, Wal-Mart und Walt Disney mit einem Plus von mehr als 8 % an der Spitze. Das sind Unternehmen, deren Erträge erst lange nach dem Konjunkturaufschwung – und oft erst am Ende – sprudeln.

Seite 1:

Analysten halten an Tech-Aktien fest

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%