Rabattschlacht
Aktie von Best Buy bricht ein

Die Online-Konkurrenz macht der US-Elektronikkette Best Buy zu schaffen. Besonders während des Weihnachtsgeschäfts ist der Umsatz in den Läden geschrumpft. Jetzt ist die Aktie zweistellig eingebrochen.
  • 0

MinneapolisDie US-Elektronikkette Best Buy leidet schwer unter der Online-Konkurrenz. Rabattschlachten haben im Weihnachtsgeschäft am Gewinn genagt; der Umsatz in den Läden schrumpfte. Vorbörslich brach die Aktie am Donnerstag um 27 Prozent ein.

Das Weihnachtsgeschäft sei in zunehmenden Maße von Rabattaktionen geprägt gewesen, erklärte das Unternehmen mit Sitz in Minneapolis. Erschwerend hinzu kamen nach Aussagen von Firmenchef Hubert Joly Lieferengpässe bei wichtigen Produkten und ein enttäuschendes Handy-Geschäft. Best Buy hat gut 1900 Läden, 1500 davon in den USA.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rabattschlacht: Aktie von Best Buy bricht ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%