Risiken sind noch groß
MLP lässt viele Fragen offen

Analysten bewerten die Aktie unterschiedlich – Zumindest bis zur Vorlage der endgültigen Zahlen bleibt das Papier riskant.

DÜSSELDORF. Laut dem vorläufigen Geschäftsbericht schreibt der Finanzdienstleister MLP wieder schwarze Zahlen. Nach einem Verlust von 47 Mill. Euro im Vorjahr hat das Heidelberger Unternehmen 2003 mit einem Gewinn von rund 41 Mill. Euro abgeschlossen und will sogar wieder eine Dividende von 15 Cent je Aktie ausschütten. Doch die Börse honorierte die Zahlen nicht. Das im MDax notierte Papier reagierte mit Abschlägen. Noch seien die Risiken einfach zu groß, urteilen einige Analysten

.

Während der Aktienkurs sich in den letzten zwölf Monaten zeitweise verdreifachte, gaben die Titel seit der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen rund zwölf Prozent nach. Zum einen ist das sicherlich mit den in den letzten Tagen generell schwächeren Märkten zu erklären. Schwerer ins Gewicht fällt allerdings, dass der von dem Unternehmen gegebene Ausblick die Börsianer enttäuschte.

MLP rechnet zwar damit, dass der Umsatz weiter zweistellig wächst. „Konkrete Ziele oder Strategien wurden bislang aber nicht genannt“, bemängelt Ralf Dibbern, Finanzexperte von MM Warburg. So bewertet die Mehrheit der Analysten zwar positiv, dass der Konzern weiterhin die Auslandspläne auf Eis legt und sich auf die Beratung von Akademikern konzentriert. „Welche Wachstumsraten MLP mittel- und langfristig damit aber realisieren kann, ist noch nicht absehbar“, kritisiert Dibbern.

Auch der Aussage des Konzerns, nun endlich die noch immer hohe Fluktuation bei den Beratern in den Griff zu bekommen, trauen viele Analysten nicht. Noch im letzten Jahr verließ durchschnittlich jeder fünfte Angestellte das Unternehmen nach weniger als zwei Jahren. Im laufenden Jahr soll die Fluktuation unter 20 Prozent sinken.

Seite 1:

MLP lässt viele Fragen offen

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%