Russland
Flughafenbetreiber DME verschiebt Börsengang

Der Betreiber des Moskauer Flughafens Domodedowo hat den geplanten Börsengang mit der Begründung eines ungünstigen Marktumfelds verschoben.
  • 0

Unter den derzeitigen Bedingungen könne kein Preis erzielt werden, der den Wert des Unternehmens angemessen widerspiegele, teilte DME mit. Kreisen zufolge hatte DME gehofft, bis zu eine Milliarde Dollar zu erlösen. Das Geld wäre direkt in die Taschen des alleinigen Eigentümers geflossen, dem Geschäftsmann Dmitri Kamenschtschik.

Der DME-Chef Denis Nuschdin erklärte, der Börsengang könnte zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden, wenn sich die Marktbedingungen verbessert hätten. Im laufenden Jahr haben sich Anleger bei den Börsengängen in Russland wählerisch gezeigt: Investoren zogen jene IPOs vor, bei denen die Erlöse wieder in das Unternehmen investiert werden sollten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Russland: Flughafenbetreiber DME verschiebt Börsengang"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%