Aktien
SAP schwach - Ausblick enttäuscht - Gewinnmitnahmen

SAP-Aktien sind am Donnerstag nach Vorlage von Zahlen und einer Prognose an das Dax-Ende gerutscht. Marktteilnehmer verwiesen auf den lediglich bestätigten Ausblick für das laufende Jahr. Auch belasteten Gewinnmitnahmen den in den vergangenen Wochen gut gelaufenen Wert.

dpa-afx FRANKFURT. SAP-Aktien sind am Donnerstag nach Vorlage von Zahlen und einer Prognose an das Dax-Ende gerutscht. Marktteilnehmer verwiesen auf den lediglich bestätigten Ausblick für das laufende Jahr. Auch belasteten Gewinnmitnahmen den in den vergangenen Wochen gut gelaufenen Wert. Das Papier des Softwareherstellers fiel gegen 9.20 Uhr um 1,58 Prozent auf 145,20 Euro. Dagegen stieg der deutsche Leitindex um 0,74 Prozent auf 4 819,08 Punkte.

"Der lediglich bekräftigte Ausblick belastet den SAP-Kurs, viele Anleger hatten aber mit einer Prognoseanhebung gerechnet", sagte ein Händler. Die Zahlen hätten indes die Erwartungen der Märkte übertroffen. Europas größter Softwarehersteller hat im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn zweistellig gesteigert und dabei die Erwartungen der Analysten übertroffen. Ein anderer Marktteilnehmer sagte mit Blick auf die Daten: "Die Zahlen sind durch die Bank etwas besser als erwartet."

Ein anderer Marktteilnehmer verwies ebenfalls auf den Ausblick: "Die Erwartungen waren sehr hoch, die Märkte hatten auf eine erhöhte Prognose gehofft - die nun lediglich bestätigten Prognosen für das laufende Jahr enttäuschen daher die Anleger."

Ein weiterer Händler sprach von Gewinnmitnahmen. Schließlich habe die SAP-Aktie seit Ende April um rund 33 Prozent zugelegt. "Da streichen einige jetzt erst einmal die Gewinne ein."

Die Analysten von Morgan Stanley bestätigten den SAP-Titel in einer ersten Einschätzung nach den Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 150 Euro. Die Experten bemängelten ebenfalls, dass SAP den Ausblick nicht angehoben hatte. Die operativen Zahlen seien indes gut ausgefallen.

Der viel beachtete Lizenzumsatz stieg nach SAP-Angaben in den drei Monaten bis Ende Juni von 497 Mill. Euro im Vorjahr um 16 Prozent auf 576 Mill. Euro. Von dpa-AFX befragte Experten hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf 563 Mill. Euro gerechnet. 2005 geht SAP weiter von einem Lizenzumsatzplus zwischen zehn und zwölf Prozent aus. Einige Analysten hatten allerdings mit einer Anhebung der Prognosen gerechnet.

Unter dem Strich verdiente der weltweit drittgrößte Softwarehersteller 289 Mill. Euro und damit 16 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Experten hatten hier mit einem Anstieg auf 293 Mill. Euro gerechnet. Der Gesamtumsatz legte um 13 Prozent auf 2,02 (Prognose: 1,95) Mrd. Euro zu. Der um Sonderposten bereinigte Gewinn je Aktie stieg von 0,87 Euro auf 1,01 Euro. Im laufenden Jahr geht SAP hier weiter von einem Anstieg auf 4,70 bis 4,80 (Vorjahr: 4,37 Euro) aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%