Aktien
Schering an Dax-Spitze - Zahlen und Ausblick stützen

Aktien des Pharmakonzerns Schering haben sich am Freitag nach Vorlage von Zahlen und eines Ausblicks an die Dax-Spitze gesetzt. Die Papiere verteuerten sich gegen 9.30 Uhr um 3,45 Prozent auf 53,30 Euro. Zugleich rückte der Leitindex Dax um 0,35 Prozent auf 4 846,98 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Aktien des Pharmakonzerns Schering haben sich am Freitag nach Vorlage von Zahlen und eines Ausblicks an die Dax-Spitze gesetzt. Die Papiere verteuerten sich gegen 9.30 Uhr um 3,45 Prozent auf 53,30 Euro. Zugleich rückte der Leitindex Dax um 0,35 Prozent auf 4 846,98 Punkte.

Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) stufte den Schering-Titel in einer ersten Reaktion auf die Bilanz herauf. "Auch wenn unsere Skepsis hinsichtlich der Pipeline bestehen bleibt, sind die Zahlen so gut, dass wir unser Rating von 'Underperformer' auf 'Marketperformer' erhöhen", schrieb Analyst Alexander Groschke. Das Kursziel liege weiter bei 52,00 Euro. Schering konnte die LRP-Erwartungen im abgelaufenen Quartal sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Ergebnis übertreffen. Der Jahresüberschuss habe hingegen den Erwartungen entsprochen.

equinet-Analyst Martin Possienke bestätigte den Pharmawert auf "Hold" und hob das Kursziel von 50,00 auf 52,00 Euro an. Die soliden Zahlen unterstrichen die Fortschritte von Schering bei den Restrukturierungen, hieß es.

Nach Ansicht eines Frankfurter Marktteilnehmers fielen die Daten durch die Bank besser als erwartet aus. Zudem habe das Unternehmen die angepeilten Margenziele für das Jahr 2005 präzisiert, sagte der Experte. Auch der Chart sehe interessant aus. Der nächste Widerstand liege bei 53,40 und 54,30 Euro.

Ein anderer Börsianer bewertete die Bilanz ebenfalls positiv: "Überschuss, operatives Ergebnis und Umsatz lagen über den Erwartungen." Ein weiterer Marktteilnehmer hob zudem hervor, dass der Konzern sein Profitabilitätsziel für 2005 und seine Umsatzprognose für das umsatzstärkste Medikament Betaferon erhöht habe. "Ein Sprung über die Marke von 52 Euro macht den Weg frei in Richtung 56 Euro", sagte der Händler.

Das Betriebsergebnis habe im abgelaufenen Quartal 236 Mill. Euro betragen und sei damit um 17 Prozent zum Vorjahr gestiegen, teilte Schering am Freitagmorgen mit. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten im Schnitt nur 223 Mill. Euro erwartet. Der Umsatz kletterte um acht Prozent auf 1,336 Mrd. Euro, was ebenfalls mehr war als die von Branchenexperten vorausgesagten 1,284 Mrd. Euro. Der Konzern bestätigte zudem seine Jahresprognose eines Umsatzwachstums im mittleren einstelligen Prozentbereich, in Landeswährungen gerechnet.

Das wichtigste Präparat von Schering, das Multiple-Sklerose-Medikament Betaferon, soll 2005 beim Umsatz im hohen einstelligen Prozentbereich zulegen. Bisher hatten die Berliner ein Umsatzplus im mittleren einstelligen Prozentbereich in lokalen Währungen angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%