Aktien
Schering und Altana fest - Pharmasektor insgesamt freundlich

Die Aktien der Pharmaunternehmen Schering und Altana haben am Montag deutlich zugelegt. "Die Titel steigen im Gefolge anderer Pharmawerte", sagten Börsianer. Schering gewannen bis 10.45 Uhr um 1,66 Prozent auf 54,55 Euro und Altana stiegen um 0,90 Prozent auf 45,77 Euro.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktien der Pharmaunternehmen Schering und Altana haben am Montag deutlich zugelegt. "Die Titel steigen im Gefolge anderer Pharmawerte", sagten Börsianer. Schering gewannen bis 10.45 Uhr um 1,66 Prozent auf 54,55 Euro und Altana stiegen um 0,90 Prozent auf 45,77 Euro. Der Leitindex Dax legte um 0,13 Prozent auf 4 365,13 Punkte zu.

"Im Pharmasektor sorgen die Meldungen von Novartis und der amerikanischen Merck europaweit für Bewegung", sagte ein Börsianer. "Auch wenn Schering und Altana nicht wirklich von diesen Meldungen betroffen sind, gibt ihnen die positive Stimmung im Sektor Auftrieb."

So lenkten die Generika-Zukäufe des Schweizer Novartis-Konzerns auch in London und Paris die Aufmerksamkeit auf die Pharmabranche. Positiv wirkte sich laut Händlern zudem die Meldung vom Freitag aus, dass das umstrittene und vom Markt zurückgezogene Schmerzmittel Vioxx des US-Pharmakonzerns Merck & Co. eine zweite Chance erhalten könnte. Zudem soll das Schmerzmittel Bextra des weltgrößten Pharmakonzerns Pfizer trotz Nebenwirkungen die Marktzulassung behalten. Das hatte am Freitag bereits die Pharmatitel in den USA beflügelt und gibt nach Ansicht der Marktexperten nun auch den hiesigen Werten Auftrieb.

"Der Hexal-Kauf spielt eigentlich für die meisten Pharmawerte keine große Rolle", sagte Analystin Annette Blumenthal von der Bayerischen Landesbank. Es handele sich hierbei um Unternehmenszukäufe im Generikabereich. Zu den Ausnahmen gehöre daher Stada, da das Bad Vilbeler Unternehmen solche Nachahmer-Medikamente produziere. Für Stada sei es daher positiv, dass für Generikahersteller derzeit hohe Preise gezahlt würden.

Ein Börsianer sagte: Die Vioxx-und Bextra-Meldung sei nur für jene Pharmawerte interessant, die in der gleichen Wirkstoffklasse Medikamente am Markt platziert hätten. Börsianer verwiesen bei Schering indes auf die vorangegangenen Verluste. Das Papier war Ende vergangener Woche unter 53,00 Euro gerutscht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%