Software-Anbieter für Telekom-Abrechnungen
LHS will wieder an der Börse mitmischen

Der Frankfurter Software-Anbieter LHS Group will nach sechs Jahren an den deutschen Aktienmarkt zurückkehren.

HB FRANKFURT. Die Aktien sollen am 20. Oktober erstmals auf dem Kurszettel des stark regulierten Prime Standard erscheinen, teilte die LHS Group am Donnerstag in Frankfurt mit. Interessenten könnten zwischen dem 16. und 19. Oktober insgesamt bis zu 10,5 Millionen Aktien zeichnen. Die Preisspanne werde voraussichtlich am 13. Oktober bekannt gegeben. Die Investmentbank Cazenove und das Bankhaus Sal. Oppenheim begleiten den Börsengang.

LHS war 1997 als drittes Unternehmen an den Neuen Markt, das ehemalige Wachstumssegment der Deutschen Börse, gegangen. Nach der Übernahme durch den britischen Konkurrenten Sema für umgerechnet 5,6 Milliarden Euro hatte sich der Anbieter von Abrechnungssoftware für Telekomfirmen im Jahr 2000 von der Börse zurückgezogen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%