Aktien
Solarzellenhersteller Ersol will im September an die Börse gehen

dpa-afx ERFURT. Der Solarzellenhersteller Ersol will noch im September an die Börse gehen. Wie aus dem am Wochenende publizierten Emissionsprospekt hervorgeht, soll ab Dienstag auf einer Roadshow für den Börsengang geworben werden. Die Erstnotiz könnte am 30. September erfolgen.

Zum angepeilten Erlös machte das Unternehmen keine Angaben. Ausgegeben werden sollen bis zu 3,6 Mill. Anteilsscheine, von denen knapp drei Mill. aus einer Kapitalerhöhung stammen sollen.

Laut Branchenkennern hat der Börsengang ein Volumen von rund 150 Mill. Euro. Das frische Kapital will Ersol zum Ausbau der Produktionskapazität nutzen. Nach dem Börsengang sollen 37 Prozent des Aktienkapitals im Freefloat sein. Größter Aktionär bleibt der Finanzinvestor Ventizz mit 51 Prozent. Begleitet wird der Börsengang von der Deutschen Bank, der HVB, Sal. Oppenheim und der Sparkasse Bremen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%