Aktien
Solarzellenhersteller ErSol will noch im Herbst an die Börse

„Die Aktien der Gesellschaft sollen bereits im September Investoren angeboten werden“, teilte ErSol am Donnerstag in Erfurt mit. Der Börsengang diene primär der Finanzierung des weiteren Wachstums, sagte Vorstandschef Claus Beneking.

HB FRANKFURT. Das Unternehmen strebe eine Notierung im amtlichen Handel (Prime Standard) an. Begleitet wird der Börsengang den Angaben zufolge von der Deutschen Bank. Rund 80 Prozent der ErSol-Anteile liegen in den Händen der Beteiligungsgesellschaft Ventizz Capital Fund.

Die 1997 gegründete ErSol Solar Energy AG stellt verschiedene Solarzellen und weitere Komponenten für den Betrieb von Solaranlagen her. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2004 bei einem Umsatz von 50 Millionen Euro einen operativen Gewinn von rund 1,5 Millionen Euro. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres belief sich der Umsatz auf 33 Millionen Euro bei einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 3,5 Millionen Euro. ErSol beschäftigt 225 Mitarbeiter.

Damit stehen dem deutschen Aktienmarkt im Herbst zwei Börsengänge von ostdeutschen Solarzellenherstellern bevor. Vergangene Woche hatte bereits das Unternehmen Q-Cells aus Sachsen-Anhalt seinen Börsengang für Oktober angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%