Spezialisierung ermöglicht hohe Margen – Analysten sehen für die Aktie noch Kurspotenzial
Fuchs Petrolub überzeugt in der Nische

Wenn die Deutsche Börse am Freitag über die Zusammensetzung ihrer Aktienindizes entscheidet, könnte der Schmiermittelhersteller Fuchs Petrolub womöglich in den MDax aufsteigen.

FRANKFURT/M. Zwar gilt der Mannheimer Konzern unter Analysten nur als Außenseiter, dass Fuchs überhaupt als Kandidat für einen Aufstieg gehandelt wird, ist aber schon als Erfolg zu werten. Erst der rasante Kursanstieg von 25 Euro im März 2003 auf aktuell gut 61 Euro brachte die Aktie in die Nähe des MDax.

Basis für den Erfolg an der Börse ist die erfolgreiche Geschäftsstrategie von Fuchs Petrolub. Ohne die Schmierstoffe der Mannheimer könnten Maschinen nicht funktionieren, Autos nicht fahren und würden Metalle rosten. Bei den Analysten kommt das Unternehmen mit seinen unscheinbaren Flüssigkeiten an. Von zehn bei Bloomberg registrierten Anlageempfehlungen lauten derzeit alle auf „Kaufen“.

Als größten Pluspunkt von Fuchs Petrolub werten Beobachter die Konzentration auf Nischen: „Die Spezialisierung wie etwa auf Metallbearbeitungsflüssigkeiten oder Hochleistungsschmierstoffe ermöglicht Fuchs Petrolub bessere Preismargen als den Anbietern von Standardölen“, sagt Christoph Schlienkamp vom Bankhaus Lampe. In diesen Nischenbereichen fehle schlichtweg die Konkurrenz. Innerhalb der nächsten zwölf Monate traut Schlienkamp den Vorzugsaktien von Fuchs ein Kursniveau von 80 Euro zu.

Durch die Konzentration auf Spezialstoffe wächst Fuchs zudem deutlich schneller als der Weltmarkt. Während dieser jährlich nur etwa zwei Prozent zulegt, lag der Konzernumsatz der Mannheimer im ersten Halbjahr mit 548,9 Mill. Euro fünf Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Überschuss kletterte gleichzeitig um 43 Prozent auf 18,9 Mill. Euro. Endes des Jahres will der Vorstand den Rekordgewinn aus dem Vorjahr von 30,9 Mill. Euro noch einmal um mehr als zehn Prozent übertreffen.

Der Nischenplatz der Mannheimer hat einen weiteren Vorteil: Er federt konjunkturelle Schwankungen ab. Unternehmen wie die Ölgiganten BP und Shell, die sich allein auf Standardöle konzentrieren, merken einen Abschwung dagegen unmittelbar. „Fuchs differenziert sich von den Ölmultis durch Qualität und spezielle Anwendungen“, sagt Harald Gruber von der WestLB. In sechs bis neun Monaten rechnet er mit einem Aktienpreis von 70 Euro.

Seite 1:

Fuchs Petrolub überzeugt in der Nische

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%