Aktien
Stada schwächster MDax-Wert

dpa-afx FRANKFURT. Nach einem deutlichen Kursanstieg am Vormittag sind die Stada-Aktien am Mittwochmittag tief ins Minus gerutscht. Der Generika-Hersteller hatte zuvor Spekulationen über eine bevorstehende Übernahme eine deutliche Absage erteilt. Bis 14.25 Uhr gab der Stada-Kurs 1,87 Prozent auf 30,42 Euro nach. Der MDax stieg um 0,43 Prozent auf 6 315,41 Euro. Am Vormittag war der Titel zunächst bis auf 31,63 Euro gestiegen, nachdem der Kurs bereits am Vortag um mehr als fünf Prozent zugelegt hatte.

Aufsichtsratchef Eckhard Brüggemann dementierte gegenüber der Finanz-Nachrichten dpa-AFX entsprechende Presseberichte der vergangenen Tage, denenzufolge Stada intensiv an einer Verteidigungsstrategie gegen eine feindliche Übernahme arbeite. So hatte unter anderem das "Handelsblatt" (Montagausgabe) berichtet, der Konzern prüfe, an welche Investmentbanken und Anwaltskanzleien entsprechende Mandate vergeben werden könnten.

Aufsichtsratchef Brüggemann sagte dpa-AFX, das Unternehmen habe "weder ein freundliches noch ein feindliches Übernahmeangebot erhalten". Auch sei keine Abwehrmaßnahme eingeleitet worden. "Wir haben keinen 'Weißen Ritter' beauftragt", sagte Brüggemann.

Ein Frankfurter Händler geht davon aus, dass sich das Unternehmen öffentlich äußere, weil laufende Verhandlungen angesichts unterschiedlicher Preisvorstellungen ins Stocken geraten seien. Der Händler fügte hinzu: "Ich glaube nicht, dass langfristig orientierte Anleger kaufen oder auch verkaufen, weil die Aktie nach dem steilen Anstieg ihren fairen Wert erreicht hat. Weitere Kursgewinne könnte es nur noch wegen Übernahmefantasien geben. Stada ist zum Zockerpapier geworden".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%