Stahlkonzern
Anleger fürchten neue Schwierigkeiten für Thyssen-Krupp

Thyssen-Krupp ist am Mittwoch größter Dax-Verlierer: Die Aktien fielen in einem kaum veränderten Markt um bis zu 1,8 Prozent. Schuld sollen Gerüchte um einen Verlust im Kreditgeschäft mit Outokumpu haben.
  • 0

FrankfurtBerichte über einen drohenden Verlust aus einem Kreditgeschäft mit der finnischen Outokumpu haben am Mittwoch Thyssen-Krupp belastet. Die Aktien des Stahlkonzerns fielen in einem kaum veränderten Markt um bis zu 1,8 Prozent und waren damit größter Dax-Verlierer.

Nach Informationen des „Manager Magazins“ droht Thyssen-Krupp eine Wertminderung auf eine Forderung von 1,25 Milliarden Euro. Diese Forderung ist Teil des Verkaufs der Edelstahlsparte des Essener Konzerns an die Finnen. Angesichts anhaltender Verluste dränge Outokumpu nun auf einen Teilverzicht der Verbindlichkeiten, schrieb das Magazin. Ein ThyssenKrupp-Sprecher bezeichnete dies als „Spekulation“ - der Konzern kommentiere dies nicht.

Der finnische Edelstahlkonzern Outokumpu steht angesichts sinkender Rohstoffpreise und der international schwachen Konjunktur unter Druck. Im ersten Quartal hatte das Unternehmen einen Verlust von 152 Millionen Euro eingefahren. Für das laufende Quartal hat er ein noch höheres Minus in Aussicht gestellt. An der finnischen Börse lagen die Outokumpu-Titel 0,6 Prozent im Minus. Thyssen-Krupp ist zu knapp 30 Prozent am finnischen Konzern beteiligt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Stahlkonzern: Anleger fürchten neue Schwierigkeiten für Thyssen-Krupp"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%