Aktien
Stahlpreise stützen Thyssen-Krupp und Salzgitter

Die weltweite boomende Stahlnachfrage und die weiter steigenden Preise für Rohstahl haben die Kurse der Stahlproduzenten Thyssen-Krupp und Salzgitter am Montag unterstützt. Händler verwiesen zudem auf die Ankündigung des weltgrößten Stahlkonzerns, im kommenden Jahr an der Preisschraube drehen zu wollen.

dpa-afx FRANKFURT. Die weltweite boomende Stahlnachfrage und die weiter steigenden Preise für Rohstahl haben die Kurse der Stahlproduzenten Thyssen-Krupp und Salzgitter am Montag unterstützt. Händler verwiesen zudem auf die Ankündigung des weltgrößten Stahlkonzerns, im kommenden Jahr an der Preisschraube drehen zu wollen.

Bis 10.55 Uhr stiegen die Aktien von Thyssen-Krupp um 1,12 Prozent auf 16,26 Euro. Der Dax gewann unterdessen 1,44 Prozent auf 4,052,68 Punkte. Salzgitter stiegen um 1,24 Prozent auf 13,03 Euro. Der MDax legte 0,82 Prozent auf 5 107,48 Zähler zu. Der Kurs des französischen Stahlproduzenten Arcelor SA stieg in Paris um 1,35 Prozent auf 15,71 Euro. Der CAC-40-Index legte 1,06 Prozent auf 3 769,87 Punkte zu.

"Arcelor, die Nummer eins der Stahlkonzerne weltweit hat am Wochenende die Aussage wiederholt, dass er bei auslaufenden Verträgen die Preise um mindestens 20 Prozent anheben will. Ein Ende des Stahlbooms ist also nicht in Sicht. Preiserhöhungen dürften auch 2005 auf der Agenda stehen, was die deutschen Stahlwerte weiter unterstützen wird", sagte Stefan de Schutter von der alpha Wertpapierhandels AG.

Die Analysten von Merck Finck & Co bestätigten ihre "Buy"-Einstufungen für Salzgitter und Thyssen-Krupp. In einer Analyse wiesen die Analysten auf Äußerungen des Salzgitter Vorstandschefs Wolfgang Leese hin. Dieser hatte versichert, dass der Konzern das angepeilte Vorsteuerergebnis in Höhe von 160 Mill. Euro im laufenden Jahr erreichen werde.

Leese hatte am Wochenende in Istanbul die Gewinnprognose für das laufende Jahr auf diesen Betrag erhöht. Wenn alles normal laufe, sei er überzeugt, dass der Konzern im Gesamtjahr ein Vorsteuer-Ergebnis von 160 Mill. Euro erzielen könne, sagte er. Der Umsatz solle "deutlich über fünf Mrd. Euro liegen". Bisher hatte Salzgitter für 2004 einen Vorsteuergewinn von 140 Mill. bis 150 Mill. Euro und damit ein Ergebnis "möglichst nahe" dem 2001-Resultat von 160 Mill. Euro in Aussicht gestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%