Stahlwerte
Positive Analystenstudie treibt ArcelorMittal an

Eine positive Branchenstudie der Schweizer Großbank Credit Suisse hat die europäischen Stahlwerte positiv beeinflusst. Branchenprimus ArcelorMittal erreichte den höchsten Stand seit Ende Juli.
  • 0

FrankfurtDie europäischen Stahlwerte haben am Dienstag von einer positiven Branchenstudie der Credit Suisse profitiert. ArcelorMittal legten in Amsterdam um bis zu zwei Prozent auf 11,62 Euro zu – das war der höchste Stand seit Ende Juli.

Die Analysten der Schweizer Großbank hatten den Titel des weltweiten Branchenprimus auf „Outperform“ von „Neutral“ hochgestuft. Angesichts der Euro-Schwäche dürfte die Nachfrage vor allem nach europäischem Stahl wieder anziehen, hieß es in der Studie.

An der Frankfurter Börse gewannen ThyssenKrupp im Schlepptau in der Spitze 1,1 Prozent auf 22,28 Euro, auf diesem Niveau stand die Aktie zuletzt vor knapp zwei Monaten. Voestalpine verteuerten sich in Wien um ein Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Stahlwerte: Positive Analystenstudie treibt ArcelorMittal an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%