Starke Konkurrenz
Bayer-Aktie knickt ein

Bayer droht ins Hintertreffen zu geraten: Nach einer neuen Studie schneidet die Konkurrenz bei einem wichtigen Blockbuster besser ab. Die Aktie des deutschen Pharmakonzerns gibt kräftig nach.
  • 0

FrankfurtDie im Dax notierten Bayer-Aktien fielen um bis zu 6,5 Prozent auf ein Vier-Wochen-Tief von 54,26 Euro und waren damit der mit Abstand schwächste Indexwert. Grund hierfür war die Mitteilung der US-Konkurrenten Bristol-Myers Squibb und Pfizer, der von ihnen entwickelte Gerinnungshemmer Apixaban habe in fortgeschrittenen Studien überzeugt. Apixaban könnte sich damit zu einem ernstzunehmenden Rivalen für Bayers Wirkstoff Xarelto entwickeln, zitierten Händler aus einem Analystenkommentar der Societe Generale.

Xarelto, das der Leverkusener Konzern zusammen mit Johnson & Johnson entwickelt, ist in Europa bereits zum Schutz vor gefährlichen Blutgerinnseln nach größeren orthopädischen Operationen auf dem Markt.

Laut Analyst Sachim Jain von Merrill Lynch würden geringere Marktanteile wiederum die auf Umsatzerwartungen für Xarelto drücken und das könnte den Fairen Wert der Bayer-Aktie um bis zu zwei Euro senken. Dass er an seinem Kaufempfehlung für Bayer dennoch festhalte, begründete der Experte unter anderem damit, dass er Xarelto nach wie vor zutraue, einen Blockbuster-Status zu erreichen. Zudem habe Bayer noch zahlreiche andere Mittel in der Pipeline, die derzeit noch nicht vollständig in der Bewertung enthalten seien.

Dagegen stufte die Berenberg Bank Bayer nach den Studiendaten von Bristol-Myers Squibb und Pfizer von „Buy“ auf „Hold“ ab und senkte das Kursziel von 69,00 auf 66,00 Euro. Der Gerinnungshemmer Apixaban könnte das beste Medikament bei der Schlaganfallprävention bei bestimmten Herzpatienten werden, schrieb Analyst Alistair Campbell. Daher habe er die Spitzenumsatzprognose für Xarelto von 4,3 auf 1,9 Milliarden US-Dollar reduziert. Das Kurspotenzial rechtfertige kein Kaufvotum mehr.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Starke Konkurrenz: Bayer-Aktie knickt ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%