Aktien
T-Online vor möglicher Rückkehr zur Deutschen Telekom fest

Eine mögliche Rückkehr von T-Online zur Mutter Deutsche Telekom hat die Aktie der Tochter am Dienstag beflügelt. T-Online-Aktien legten dabei deutlich zu. Die Aktie der Konzernmutter Deutsche Telekom gab sich hingegen weitgehend unberührt von der Nachricht. Zuvor hatte die Telekom bestätigt, der Konzern prüfe, ob die Internettochter wieder eingegliedert werden könne. "Es wird diskutiert, ob und wie T-Online integriert werden könnte", sagte Telekom-Sprecher Ulrich Lissek am Dienstag in Bonn auf Anfrage.

dpa-afx FRANKFURT. Eine mögliche Rückkehr von T-Online zur Mutter Deutsche Telekom hat die Aktie der Tochter am Dienstag beflügelt. T-Online-Aktien legten dabei deutlich zu. Die Aktie der Konzernmutter Deutsche Telekom gab sich hingegen weitgehend unberührt von der Nachricht. Zuvor hatte die Telekom bestätigt, der Konzern prüfe, ob die Internettochter wieder eingegliedert werden könne. "Es wird diskutiert, ob und wie T-Online integriert werden könnte", sagte Telekom-Sprecher Ulrich Lissek am Dienstag in Bonn auf Anfrage.

T-Online lagen bis 9.30 Uhr mit einem Plus von 3,02 % bei 8,86 € und damit an der Tecdax-Spitze. Der Index legte zugleich um 0,62 % auf 475,36 Punkte zu. Die Aktie der Telekom gewann 0,28 % auf 14,56 €. Der DAX fiel um 0,05 % auf 3 885,55 Punkte.

Händler und Analysten bewerteten den Schritt als "realistisch und logisch. Wir halten ein solches Szenario für durchaus wahrscheinlich, auch kurzfristig", sagte ein Händler. Er rechnete gleichwohl damit, dass einige Markteilnehmer solch eine Integration nur mittelfristig erwarteten. Am Markt kursierten als Abfindungspreis bereits Summen zwischen 9,50 bis 11,50 € pro T-Online-Aktie, sagte der Händler.

Marktstratege Klaus Stabel von der Wertpapierhandelsbank ICF hielt den Schritt ebenfalls für wahrscheinlich und verwies darauf, dass die Telekom damit dem Beispiel der France Telecom folgen würde. Das Unternehmen hatte im Februar für die 29,4 % an Wanadoo , die noch nicht in ihrem Besitz waren, ein Mischangebot abgegeben mit einer Übernahme-Prämie von etwa 20 %.

"Da sich der Freefloat bei der T-Online noch auf etwa 26 % beläuft, müsste eine mögliche Übernahmeofferte ebenfalls eine Prämie in dieser Größenordnung beinhalten, um einen Umtauschanreiz zu bieten", sagte Stabel. Seiner Ansicht nach könnte die Aktie von T-Online nun gegenüber dem Wert der Mutter aufholen. T-Online entwickelten sich seit Jahresbeginn deutlich schwächer als der Kurs der Telekom, sagte er. Diese Lücke dürfte sich schließen.

Für den Telekom-Wert hat die Nachricht nach Einschätzung eines weiteren Analysten hingegen lediglich geringe Bedeutung. "Für die Telekom ist die Geschichte nur eine Marginale", sagte er. Daher bleibe der Kurs weitgehend impulsfrei. Die Analysten der ING BHF-Bank verwiesen darauf, dass das französische Beispiel France Telecom/Wanadoo nicht mit der Telekom verglichen werden könne. In Deutschland herrschten andere Wettbewerbsbedingungen als in Frankreich, hieß es in einer Studie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%