Telekom-Anbieter
Portugal Telecom fällt auf 18-1/2-Jahres-Tief

Die Stimmung unter Portugal Telecom-Anlegern ist mies: Die Aktien des Telekom-Anbieters fallen auf den tiefsten Stand seit 1996. Der Grund dafür ist ein fragwürdiger Anleihe-Deal mit einer Firma des Großaktionärs.
  • 0

FrankfurtEin fragwürdiger Anleihe-Deal mit einer Firma des Großaktionärs setzt Portugal Telecom am Dienstag erneut zu. Die Aktien des Telekom-Anbieters fallen an der Börse Lissabon um bis zu zehn Prozent und sind mit 2,42 Euro so billig wie zuletzt im Januar 1996. Damit haben sie binnen drei Handelstagen knapp 20 Prozent eingebüßt.

Portugal Telecom hatte RioForte-Bonds im Volumen von knapp 900 Millionen Euro gekauft. Die Holdinggesellschaft RioForte gehört der Familie Espirito Santo, die mit etwa zehn Prozent der größte PT-Aktionär ist. Gegen die Familie, die auch einen größeren Anteil an der Banco Espirito Santo (BES) hält, wird in Luxemburg wegen Unregelmäßigkeiten bei einer anderen Holding – Espirito Santo International – ermittelt. Portugal Telecom zufolge werden die Papiere Mitte Juli fällig. Banco Espirito Santo bauten ihre Verluste ebenfalls aus und gaben 1,7 Prozent nach.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Telekom-Anbieter: Portugal Telecom fällt auf 18-1/2-Jahres-Tief"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%