TLG Immobilien: Börsenneuling überrascht mit seinem Gewinn

TLG Immobilien
Börsenneuling überrascht mit seinem Gewinn

Höhere Mieterträge, weniger Wohnungsleerstand, Immobilienverkäufe: TLG übertrifft seine Gewinnerwartung und überrascht an der Börse. Auch die Aktionäre sollen am Erfolg des Berliner Gewerbeimmobilienkonzern teilhaben.
  • 0

DüsseldorfDer Börsenneuling TLG Immobilien hat seine Jahresziele teils übertroffen und seine Aktie damit auf ein Rekordhoch gehievt. Das operative Ergebnis aus dem laufenden Geschäft (FFO) stieg 2014 um 13 Prozent auf rund 52 Millionen Euro, wie der Berliner Gewerbeimmobilienkonzern am Montag mitteilte.

Zuletzt hatte TLG 50 Millionen Euro in Aussicht gestellt. „Die Entwicklung in den ersten Wochen des Jahres 2015 stimmt uns zuversichtlich, dass wir die erfolgreiche Entwicklung des vergangenen Geschäftsjahres auch 2015 fortschreiben werden“, erklärte Vorstand Niclas Karoff.

TLG profitiert unter anderem von zuletzt höheren Mieterträgen, weniger Leerstand in seinen Wohnungen und Immobilienverkäufen. Zugleich seien seit dem Börsengang Objekte hinzugekauft und die Marktposition in Berlin und in den ostdeutschen Wachstumsregionen gestärkt worden.

Auch die Aktionäre sollen am Erfolg teilhaben: 15 Millionen Euro sollen nach früheren Angaben an sie als Dividende ausgezahlt werden. Bei den Anteilseignern kamen die Nachrichten gut an. Die Aktien des jüngst in den Kleinwerteindex SDax aufgestiegenen Unternehmens gewannen zeitweise 5,5 Prozent auf 15,55 Euro.

TLG war Ende Oktober an die Börse gegangen. Der Großteil des Emissionserlöses von knapp 400 Millionen Euro floss allerdings nicht in die Firmenkasse, sondern ging an den Eigner Lone Star. Der US-Finanzinvestor hatte den Bestand an Büros, Läden und Hotels aus dem Besitz der früheren Treuhandanstalt erst vor zwei Jahren von der Bundesregierung gekauft.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " TLG Immobilien: Börsenneuling überrascht mit seinem Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%