Aktien
UBS senkt Ziel für Infineon auf 4,70 Euro und für Aixtron auf 29 Euro

Die UBS hat das Kursziel für Infineon im Zuge einer Branchenstudie für den Halbleitersektor von 5,35 auf 4,70 (Kurs: 4,273) Euro und das von Aixtron von 31 auf 29 (Kurs: 20,445) Euro gesenkt.

dpa-afx LONDON. Die UBS hat das Kursziel für Infineon im Zuge einer Branchenstudie für den Halbleitersektor von 5,35 auf 4,70 (Kurs: 4,273) Euro und das von Aixtron von 31 auf 29 (Kurs: 20,445) Euro gesenkt. Ihre Einstufungen beließen die Experten der Schweizer Großbank indes unverändert, sie lauten für Infineon weiter "Neutral" und für Aixtron "Buy". Bei den frühzyklischen Halbleiterunternehmen beginne sich die Ergebnisdynamik abzuschwächen, schrieb die Gruppe von Analysten um Nick Nelson in der Branchenstudie vom Mittwoch. Daher haben sie den europäischen Halbleitersektor insgesamt von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft. Dies gehe mit einer mittlerweile negativen Sicht der UBS-Experten auf die globale Halbleiterbranche einher.

Sorgenvoll blicke man insbesondere auf die Entwicklung der PC-Nachfrage. Es sei zweifelhaft, ob diese tatsächlich bereits die Talsohle durchschritten habe. Eine Reise nach Asien habe insgesamt ergeben, dass mit einer rückläufigen Nachfrage in vielen Endmärkten für Unterhaltungselektronik zu rechnen sei. Zudem seien die Bewertungen vieler Sektortitel nicht attraktiv.

ISM-Einkaufsmanagerindex FÜR AuftragseingÄNGE IN DEN USA Zeigt Nach Unten

Die Halbleiterbranche gehöre zu den Branchen, die üblicherweise von vorlaufenden Indikatoren der wirtschaftlichen Entwicklung berührt würden. Und nun habe der ISM-Einkaufsmanagerindex für Auftragseingänge in den USA seinen Höhepunkt überschritten, schrieb Nelson. Ein solches Szenario habe in der Vergangenheit typischerweise dazu geführt, dass sich Halbleiterwerte in der Folge unterdurchschnittlich entwickelten.

Die Experten von UBS schraubten ihre Umsatzerwartungen für Infineon für das laufende Jahr um 0,1 Prozent zurück, für die Jahre 2011 und 2012 sogar um 2,2 sowie 2,7 Prozent. Mit Blick auf Aixtron änderten sie ihre Umsatzerwartungen für 2010 nicht, verringerten jedoch ihre Prognosen für 2011 und 2012 deutlich um jeweils mehr als vier Prozent.

Mit der Einstufung "Buy" geht die UBS davon aus, dass der Gesamtertrag der Aktie (Kursgewinn plus Dividende) auf Sicht von zwölf Monaten um mindestens sechs Prozent über der von UBS erwarteten Marktrendite liegt. Mit der Einstufung "Neutral" prognostiziert die UBS indes, dass der Gesamtertrag der Aktie (Kursgewinn plus Dividende) auf Sicht von zwölf Monaten um bis zu sechs Prozent über oder unter der von UBS erwarteten Marktrendite liegt./edh/c

Analysierendes Institut UBS.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%