Übernahme des Beratungshauses Balink sorgt bei Analysten für Kursphantasie – Prognose könnte übertroffen werden
IDS-Scheer-Aktie gilt als gut und teuer

Die Meldung zeigte Wirkung. Seitdem das Saarbrücker Software- und IT-Haus IDS Scheer Ende September die Übernahme des deutsch-schweizerischen Beratungsunternehmens Balink bekannt gegeben hat, legte die im TecDax gelistete Aktie rund sechs Prozent auf derzeit 15,13 Euro zu.

FRANKFURT/M. Es war weniger die Größe von Balink – das Unternehmen setzt in diesem Jahr gerade ein Zwanzigstel des Betrages um, der bei IDS Scheer durch die Bücher geht. Die Analysten überzeugt viel mehr die hohe Gewinnmarge von 20 Prozent, die Balink erwirtschaftet und der günstige Kaufpreis von schätzungsweise 10 bis 15 Mill. Euro für das Unternehmen.

„Schweizer Schmuckstück“ nennt Felix Ellmann vom Hamburger Analysehaus SES Research Balink, zumal man dort die gesammelte Schweizer Großindustrie aus Pharma und Chemie zur Kundschaft hat. Knut Woller von der Hypo-Vereinsbank hält die Akquisition auch deswegen für hoch attraktiv, weil sich der Kaufpreis bereits in weniger als vier Jahren amortisiert hat. Er hat deshalb sein Kursziel leicht von 22 Euro auf 23 Euro angehoben.

Für die Aktie von IDS Scheer bedeutet die Übernahme indes auch eine Fortsetzung der Strategie, sich kleine, aber feine Unternehmen einzuverleiben, wenn sich denn eine günstige Gelegenheit ergibt. Bereits zu Jahresbeginn wurden Teile der einst am Neuen Markt gelisteten Plaut AG übernommen. „IDS Scheer hat ein gutes Händchen für Akquisitionen“, sagt Thomas Becker von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Er rät weiterhin zum „Hinzufügen“ der Aktie und sieht das Preisziel bei 17,60 Euro. Becker bekam vom US-Analystencheck Starmine wegen seiner hohen Treffsicherheit bei den Gewinnschätzungen zuletzt die höchste Wertungsnote.

Der geringe Abstand zwischen aktuellem Kurs und Beckers Preisziel verdeutlicht indes das Manko, das der Aktie seit Jahren innewohnt: Sie gilt als hoch bewertet. Aktuell liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis für das kommende Jahr bei 17. Dies ist auch ein Grund für SES-Analyst Ellmann, warum er die Aktie lediglich als „Marktperformer“ einstuft. „Wir halten die Aktie auf aktuellem Niveau für angemessen bezahlt“, sagt er. Seit Kursziel lautet 16 Euro. Allerdings räumt er ein, dass er bei Vorlage der Unternehmenszahlen zum dritten Quartal am 28. Oktober seine Prognosen vermutlich leicht anheben wird. Schließlich geht er wie die meisten seiner Kollegen auch im dritten Quartal von einer deutlichen Umsatzsteigerung bei IDS Scheer aus.

Seite 1:

IDS-Scheer-Aktie gilt als gut und teuer

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%