US-Versicherer AIG
AIA-Börsengang angeblich schon mehrfach überzeichnet

Der Milliarden-Börsengang der asiatischen Sparte AIA des US-Versicherers AIG stößt auf großes Interesse. Die Papiere seien schon nach der ersten Angebots-Woche mehr als fünffach überzeichnet, hieß es am Wochenende in mit der Sache vertrauten Kreisen.
  • 0

rtr HONGKONG. AIG will bei dem IPO der asiatischen Lebensversicherungs-Sparte bis zu 20,5 Milliarden Dollar einnehmen. Dies wäre der weltweit zweitgrößte Börsengang 2010 nach der AgBank aus China.

Eigentlich hatte AIA für rund 35 Milliarden Dollar an den britischen Versicherer Prudential verkauft werden sollen. Das Geschäft platzte aber wegen unterschiedlicher Preisvorstellungen und brachte den Börsengang wieder auf die Agenda.

AIG bietet die AIA-Papiere in der Spanne zwischen 18,38 und 19,68 Hongkong-Dollar pro Stück an. Der Ausgabepreis wird am 21. oder 22. Oktober erwartet. Erstnotiz soll am 29. Oktober sein.

AIG ist seit der Finanzkrise in Staatsbesitz der USA. Der Versicherer trennt sich derzeit von Vermögenswerten, um die Steuergelder von mehr als 180 Milliarden Dollar für seine Rettung an die Regierung zurückzuzahlen.

Kommentare zu " US-Versicherer AIG: AIA-Börsengang angeblich schon mehrfach überzeichnet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%