Videospielmesse E3
Spieleaktien: Nicht nur für Freaks und Zocker

Jeder Spieler kennt World of Warcraft, Fifa oder Grand Theft Auto. Die Firmen, die dahinter stecken, sind hierzulande allerdings nur Kennern ein Begriff. Dabei lässt sich mit Spieleaktien wie Activision Blizzard, Electronic Arts oder Take-Two echtes Geld verdienen. Die Analysten haben sogar einen ganz heißen Tipp.

FRANKFURT. Die mit den blassen Gesichtern sind auch wieder da. Aber sie sind nicht mehr unter sich. Nicht nur die lichtscheuen Freaks kommen in diesen Tagen nach Los Angeles auf die E3, eine der führenden Messen für Videospiele. Insgesamt werden 40 000 Besucher erwartet. Sogar ein paar Frauen sind mit dabei.

Der Markt für Videospiele ist längst zum Massengeschäft geworden. Auch wenn Firmen wie Activision Blizzard, Ubisoft oder Square Enix hierzulande kaum jemand kennt, macht die Branche doch mittlerweile mehr Umsatz als die Filmindustrie. Nach Berechnungen von Pricewaterhouse Coopers wird der Umsatz von derzeit weltweit 45 Mrd. Dollar bis zum Jahr 2012 auf 68 Mrd. Dollar wachsen. Und wenn man den Analysten glauben darf, ist unter den Aktien der Spielehersteller manches Schnäppchen dabei - nicht nur für Zocker.

Auch große Medienkonzerne schielen auf die Game-Gemeinde. Der französische Medienkonzern Vivendi hat sich einen großen Anteil an Activision gesichert und mit der eigenen Spielesparte fusioniert. Das daraus entstandene Unternehmen ist unter dem Namen Activision Blizzard weiterhin eigenständig und an der Börse mehr als zehn Mrd. Euro schwer. Um die Größenordnung klar zu machen: Die Firma ist mehr wert als beispielsweise Thyssen-Krupp, einer der weltgrößten Stahlhersteller.

Seite 1:

Spieleaktien: Nicht nur für Freaks und Zocker

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%