Viele Investoren warten ab
Dax-Ausblick: Ernüchterung statt Euphorie

Mit einer gewissen Zurückhaltung betrachten Marktteilnehmer die Entwicklung des deutschen Aktienmarktes. Im Mittelpunkt des Anlegerinteresses steht der Börsengang des Halbleiter-Produzenten Siltronic.

HB FRANKFURT. Die Euphorie, die noch in den ersten beiden Monaten des Jahres dominierte, ist mittlerweile einer gewissen Ernüchterung gewichen. Nachdem sich die Hinweise auf arabische Hintermänner der Anschläge in Madrid verdichtet haben, sind die Märkte wieder von erhöhter Nervosität gekennzeichnet. Aktienstratege Frank Schallenberger von der LBBW sieht in der kommenden Woche politische Nachrichten erneut an erster Stelle. „Die Kurse werden sich kommende Woche wohl eher seitwärts und abwärts bewegen. Der Markt sucht nach dem Boden - den findet er vielleicht bei der 3000er Marke. Von dort aus könnte er dann wieder einen Aufschwung starten“, prognostiziert er.

Die hierdurch geförderte Skepsis spiegelt sich nach Ansicht technischer Analysten auch in der charttechnischen Verfassung des Dax wider. Mit dem Bruch des seit einem Jahr gültigen Aufwärtstrends habe die Rally erhebliche Bremsspuren erlitten. Vor dem Hintergrund der ebenfalls in einer Konsolidierungsbewegung befindlichen US-Börsen sei daher eine Fortsetzung der Korrektur wahrscheinlich. Vorübergehende Erholungen dürften an der Widerstandszone bei 3 933 bis 3 960 Punkten ein Ende finden, prognostiziert der technische Analyst Marcel Mußler. Nach unten hin könne dagegen die Unterstützung im Bereich von 3 676 Punkten "zum nächsten großen Thema" werden.

Seite 1:

Dax-Ausblick: Ernüchterung statt Euphorie

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%