VW-Aktie
Volkswagen feiert Comeback an der Börse

Auf bis zu 86 Euro war die VW-Aktie wegen des Emissionsskandals gefallen. Doch seit einigen Tagen kennt das Papier nur eine Richtung: aufwärts. Das Plus ist gewaltig.
  • 10

DüsseldorfAm 5. Oktober stand die Acht vorne: Auf bis zu 86,36 Euro sackte die VW-Vorzugsaktie im Handelsverlauf ab – ein Wert, den das Papier zuletzt fünf Jahre zuvor gesehen hatte. Nur zweieinhalb Wochen zuvor war die Aktie noch fast doppelt so teuer gewesen. Der Skandal um manipulierte Abgaswerte hatte den Kurssturz ausgelöst. Anlegern kamen die Tränen.

Tränen fließen noch immer bei VW-Aktionären, jetzt aber Freudentränen. Zumindest wenn sie vor wenigen Wochen erst eingestiegen sind. Am Donnerstag notiert das Volkswagen-Papier bei 125 Euro und einem Tagesplus von fast vier Prozent. Es ist der zehnte Tag in Folge mit Kursgewinnen. Während der Dax im selben Zeitraum um weniger als fünf Prozent zulegte, stach VW mit einem Plus von 31 Prozent heraus.

Die positive Stimmung geht auf die Erwartung zurück, dass die Folgekosten des Skandals deutlich glimpflicher ausfallen dürften als bislang erwartet. Volkswagen hat 6,7 Milliarden Euro zurückgestellt wegen der Emissionsmanipulation an fast elf Millionen Motoren der Baureihe EA 189. Außerdem fürchtet der Konzern Ausgaben in Höhe von zwei Milliarden Euro wegen unrichtiger Angaben bei CO2-Werten bei Diesel- und Benzin-Motoren.

Zuletzt hatte der Konzern damit überrascht, dass ein Software-Update in Kombination mit dem Einbau eines einfachen Kunststoff-Bauteils die Probleme bei drei Millionen EA-189-Motoren mit 1,6 Liter Hubraum beheben könnte. Der Einbau soll weniger als eine Stunde in Anspruch nehmen. Kurz nach Bekanntwerden des Skandals hatte VW-Chef Matthias Müller gesagt, dass „manche Fahrzeuge (...) neue Injektoren und Katalysatoren brauchen“ könnten und für den Umbau „in jedem Markt spezialisierte Werkstätten auf Zeit“ aufgebaut werden könnten.

Das klang nach wesentlich mehr Aufwand als die jetzt präsentierte Lösung mit einem einfachen Gitternetz, dass am Motor installiert werden wird – vorausgesetzt das Kraftfahrtbundesamt akzeptiert den Vorschlag.

Seite 1:

Volkswagen feiert Comeback an der Börse

Seite 2:

UBS hält 160 Euro pro Aktie für angemessen

Kommentare zu " VW-Aktie: Volkswagen feiert Comeback an der Börse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Ruhe vor dem Sturm ! Die Lawine ist noch nicht ausgelöst !

  • Dr. Piech gewinnt immer, deshalb lebt es in Zell und Sie Herr Otto ?




  • KOMMENTARE
    DebattenChronologisch
    Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:LoginRegistrieren

    Herr Baron@
    Das Leute aus der dritten Reihe sich mit ihrer Altersvorsorge befassen müssen
    ist klar aber Armut in der Zeitung zu beschreiben ist einfach niveaulos. Es gibt Ämter und da sollte man sich hin wenden oder auch die Sozial-Teams für Flüchtlinge stellen eine Möglichkeit dar. Flüchtling sind sie aber auch keiner sonst wären Sie in der Schweiz, von daher haben Sie ein Problem mit der Zuständigkeit. In der Regel ist also das Amt in der Fischerfeldstraße zuständig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%