Wachstumsmarkt: Russland erlebt Boom der Börsengänge

Wachstumsmarkt
Russland erlebt Boom der Börsengänge

Russland dürfte in fünf Jahren der größte Einzelhandelsmarkt Europas sein. Die Löhne steigen, die Arbeitslosigkeit fällt. Perfekte Bedingungen für wachsenden Konsum. Vor allem Einzelhändler streben deshalb an die Börse.
  • 0

Nach nicht mal einem Monat in diesem Jahr nähert sich das Volumen der geplanten Börsengänge in Russland bereits dem Vorjahresniveau von 10,6 Milliarden Dollar an. Angeführt wird diese Entwicklung von Einzelhandelsunternehmen, die Kapital für den Geschäftsausbau aufnehmen wollen. Denn Russland dürfte in fünf Jahren den größten Einzelhandelsmarkt in Europa haben.

Unternehmen wie Detsky Mir, der größte Einzelhändler für Kinderartikel in Russland, die Hypermarktkette Lenta und der Schuhverkäufer Obuv Rossii wollen in diesem Jahr den Schritt an die Börse wagen. Denn die Aussichten für den Konsum sind nicht schlecht: Die Arbeitslosigkeit ist gefallen und die Löhne sind gestiegen. Im November war der Einzelhandelsumsatz stärker als von Ökonomen erwartet geklettert.

OAO Gazprombank schätzt, dass Börseneinführungen im Volumen von 9,3 bis 12,5 Milliarden Dollar ausstehen. Die Konsumgüterindustrie, der Bankensektor und die Technologiebranche dürften der Bank zufolge den Zug an die Börse anführen.

„Russland wird noch immer als sehr attraktiver Verbrauchermarkt betrachtet, denn das Durchschnittseinkommen hat sich stark verbessert“, sagt Aktienstratege Erik Depoy von Gazprombank in Moskau. „Ein Großteil wird wieder in die Wirtschaft zurückfließen. Wenn wir davon ausgehen, dass weiterhin reichlich Liquidität in der Welt bereitgestellt wird, wird der Primärmarkt ein anständiges Jahr haben.“

Die Aktienemissionen finden vor dem Hintergrund einer sich bessernden Konjunkturlage statt. Das russische Bruttoinlandsprodukt dürfte in diesem Jahr um 2,5 Prozent steigen, nach einem Plus von 1,4 Prozent im Jahr 2013, schätzt das Wirtschaftsministerium. Damit würde sich die 2 Billionen Dollar schwere Wirtschaft von dem schwächsten Wachstum seit der Rezession von 2009 erholen.

Zudem hat sich das durchschnittliche Gehalt in Russland im letzten Jahrzehnt verfünffacht, wovon auch die Einzelhändler profitierten. Der Kurs von OAO Magnit, dem größten Lebensmittelhändler des Landes, schoss 2013 um 91 Prozent in die Höhe - das war die beste Entwicklung im Benchmark-Index Micex.

Die aufgehellten Konjunkturaussichten gekoppelt mit Einkommenszuwächsen sorgen für gute Aussichten in der Branche. Russland dürfte bis 2018 der größte Einzelhandelsmarkt in Europa werden, da die Ketten ihren Einflussbereich in dem Land vergrößern werden, erwartet der Marktforscher Euromonitor.

Seite 1:

Russland erlebt Boom der Börsengänge

Seite 2:

Börsengänge in Schwellenländern dürften wieder anziehen

Kommentare zu " Wachstumsmarkt: Russland erlebt Boom der Börsengänge"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%