Aktien
Wahlausgang dürfte kurzfristig belasten - Deutsche Bank

Der ungewisse Ausgang der Bundestagswahl wird nach Einschätzung der Deutschen Bank kurzzeitig am meisten die Aktien von Eon , RWE , Volkswagen , Siemens und MAN belasten.

dpa-afx LONDON. Der ungewisse Ausgang der Bundestagswahl wird nach Einschätzung der Deutschen Bank kurzzeitig am meisten die Aktien von Eon , RWE , Volkswagen , Siemens und MAN belasten. Diese Unternehmen seien am stärksten den hohen Arbeitskosten in Deutschland ausgeliefert, hieß es in der Studie vom Montag.

Kurzfristig dürfte der Wahlausgang den deutschen Aktienmarkt belasten, mittelfristig dürften die Folgen aber wegen der attraktiven Bewertung begrenzt sein. Zudem hätten sich die Konzerne von der deutschen Wirtschaft abgekoppelt. Die Experten der Deutschen Bank bevorzugen eine Koaltion aus CDU/CSU, FDP und den Grünen, auch wenn dieses Bündnis weniger wahrscheinlich als eine Große Koalition aus CDU/CSU und SPD sei. Die Analysten bestätigten ihr Dax-Jahresziel von 5 000 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%