Weiteres Wachstum angestrebt
Catoil plant Börsengang im Prime Standard

Das österreichische Ölservice-Unternehmen Catoil strebt für das zweite Quartal den Börsengang im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse an. Das erfuhr das Handelsblatt aus Finanzkreisen.

scc FRANKFURT. Viele Einzelheiten der Emission stehen zwar noch nicht fest, jedoch sickerte bereits durch, dass rund die Hälfte des Emissionserlöses dem Unternehmen an frischem Kapital zufließen wird. Die andere Hälfte geht in die Hände von Altaktionären. Anfang April soll für genauere Informationen die Website www.catoilag.com freigeschaltet werden.

Das 1991 im deutschen Celle gegründete und seit 1993 in Baden bei Wien ansässige Unternehmen ist vor allem in Russland und Kasachstan tätig. Dort sucht Catoil im Auftrag nahezu aller großen Öl- und Gasgesellschaften – beispielsweise gehört Lukoil dazu – nach Möglichkeiten, wie vor allem schwer zugängliche Ölreserven unter wirtschaftlichen Aspekten zugänglich gemacht werden können. Dabei geht es entweder darum, alte stillgelegte Flächen wieder produktiv zu machen oder den Abbau auf neuen Feldern effektiver zu gestalten. Catoil hat dafür derzeit acht mit High Tech ausgestattete LKW-Flotten im Einsatz, drei neue sind für die zweite Jahreshälfte bestellt. In den weiteren Ausbau dieser Flotte soll ein Großteil des Erlöses aus dem Börsengang fließen.

Im vergangenen Jahr erzielte Catoil einen Umsatz von 157 Mill. Euro und nach Angaben von Vorstandschef Manfred Kastner eine zweistellige Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit). Die ebenfalls zweistelligen Wachstumsraten der vergangenen Jahre sollen nach Expertenmeinung auf Grund der immensen Rohöl-Reservoirs, die wegen der schweren Zugänglichkeit im Moment noch unerschlossen sind, auch in Zukunft möglich sein. Von den 2 230 Catoil-Beschäftigten arbeiten derzeit rund 2 200 in Russland und Kasachstan.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%