Wetterfühlige Aktien
Wie das Wetter die Börse beeinflusst

Das Wetter ist auch für die Börsen ein wichtiger Faktor. Der aktuelle Wintereinbruch verpasst den Aktien der Lufthansa kurzfristig einen Dämpfer. Die Nachfrage nach Streusalz dagegen hilft K + S. Wo das Wetter die Kurse durchwirbelt - und was das für Anleger bedeutet
  • 1

Die heftigen Schneefälle vom Wochenende ließ viele Anleger zudem bei den Aktien von K+S zugreifen. Die Titel des treusalzproduzenten stiegen um 1,6 Prozent auf 55,94 Euro. "In Europa ist die Nachfrage derzeit enorm. Wir produzieren an allen Standorten rund um die Uhr, um die Aufträge abzuarbeiten", sagte Konzernchef Norbert Steiner der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Wegen des harten Winters sei für das erste Quartal 2011 mit überdurchschnittlichen Streusalz-Geschäften zu rechnen, erklärte DZ-Bank-Analyst Heinz Müller. "Wir bestätigen daher unsere Kaufempfehlung."

Weniger gelegen kommen die schweren Schneefälle allerdings der Lufthansa, deren Aktionäre die Zeche für die vielen Flugausfälle überall in Europa mittragen müssen. Die Aktien verloren 1,7 Prozent auf 16,46 Euro und zählten damit im Dax zu den Schlusslichtern. Auch die Fraport-Anleger wurden zur Kasse gebeten - allerdings weniger stark. Die Titel des Betreibers von Deutschlands größtem Flughafen verloren im MDax knapp ein Prozent auf 47,425 Euro.

Wenn ein strenger Winter droht, brummt das Geschäft der Reifenbranche. Die Aktienkurse ziehen an - je mehr das Unternehmen vom Reifengeschäft abhängig ist, desto stärker. Gestiegene Nachfrage treibt den Heizölpreis, auf den Anleger mit Zertifikaten spekulieren.

Nicht nur Continental oder der Streusalzhersteller K+S können von hartem Winterwetter profitieren. Wer es ausgefallener mag, kauft Schweizer Bergbahnaktien wie Jungfraubahn Holding oder Titlis.

Das Klima gerät zunehmend auch für Anleger immer stärker in der Fokus. Starker Regen im Frühjahr dieses Jahres in Kanada sowie extreme Trockenheit im Juli und August in Russland treiben den Weizenpreis durch die Decke. Wetten auf steigende Agrarpreise sind vor allem dann erfolgreich, wenn in mehr als einem der Hauptanbaugebiete wegen Dürre, Flut oder starken Niederschlägen eine schlechte Ernte zu erwarten ist. Weitere wichtige Faktoren sind die Lagerbestände und Exportverbote.

Seite 1:

Wie das Wetter die Börse beeinflusst

Seite 2:

Kommentare zu " Wetterfühlige Aktien: Wie das Wetter die Börse beeinflusst"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Kurse machen die Nachrichten?

    Könnte es auch sein, dass bei K+S die Übernahme von Potash-One mehr beflügelt als das Wetter?
    Mal 'n bisschen größer denken und nicht nur aus dem Fenster schauen ob's grad schneit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%