Zahlreiche Hochstufungen
SAP mausert sich zum Analystenliebling

Lange Zeit schien sich an der Börse niemand für die SAP-Aktie zu interessieren. Plötzlich hagelt es jedoch Kaufurteile von Analysten. Die Experten erwarten ab dem dritten Quartal wieder bessere Nachrichten von dem Softwarekonzern. Zudem heben sie die günstige Bewertung der Aktie hervor.

HB FRANKFURT. Die Aktie von SAP führte im Dax in den vergangenen Monaten ein Schattensein. Zwar ist das Papier seit Jahresanfang etwas besser gelaufen als der Leitindex selbst - die Schlagzeilen gehörten aber anderen Unternehmen. Das hat unter anderem damit zu tun, dass SAP trotz eindeutiger Zugehörigkeit zum Technologiesegment an der Börse als defensiver Wert gilt. Schließlich erzielt das Unternehmen rund die Hälfte seiner Einnahmen mit kontinuierlichen Zahlungen seiner Kunden. Defensive Aktien waren in den verganenen Monaten jedoch weniger gefragt.

Hinzu kommen Zweifel an der Standfestigkeit von SAP in der Krise. Im ersten Quartal hat der Walldorfer Konzern zwar im Servicegeschäft deutlich zugelegt, gleichzeitig waren die Lizenzeinnahmen aber um ein Drittel eingebrochen. Und anders als beim Dauerkonkurrenten Oracle, der zuletzt mit starken Quartalszahlen überraschte, dürfte SAP auch im zweiten Quartal nach Meinung von Experten keine glänzenden Ergebnisse vorlegen.

Umso überraschender erscheint es da, dass es seit wenigen Tagen positive Analystenurteile hagelt - heute von Merrill Lynch und UBS. Der SAP-Aktie gibt das mächtig Schwung, mit einem Plus von gut drei Prozent gehört sie zu den besten Werten im Dax.



Hier finden Sie die aktuellsten Analysten-Einstufungen zu dieser Aktie.



Nach einem Monat Kursschwäche erlaubten die positiven Analystenkommentare und allen voran die Kaufempfehlung durch Merrill Lynch der SAP-Aktie eine kräftige Kurserholung, sagte ein Händler. Dabei habe sich auch das charttechnische Bild aufgehellt. Thomas Nagel, technischer Analyst und Aktienhändler bei der Investmentbank equinet, sagte: "Die Aktie ist aus ihrem Abwärts-Trendkanal nach oben ausgebrochen und hat ein kurzfristiges Kaufsignal gegeben."

Keine negativen Überraschungen

Merrill Lynch hob die SAP-Aktie nach den jüngsten Kursverlusten von "neutral" auf "buy" und ließ das Kursziel auf 34 Euro. Aufgrund der bereits sehr niedrigen Erwartungen für das zweite Quartal, welches das schlechteste im momentanen Zyklus werde dürfte, seien negative Überraschungen nicht mehr möglich, urteilte Analyst Raimo Lenschow. Die Vergleichswerte seien zudem ab dem dritten Viertel des Geschäftsjahres deutlich einfacher zu erreichen, wodurch sich die allgemeine Stimmung für die Papiere verbessern dürfte.

Seite 1:

SAP mausert sich zum Analystenliebling

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%