Ziel für Index S&P-500 liegt bei 1 250 Punkte in diesem Jahr
US-Analystin Cohen erwartet Aufschwung im November

Die US-Märkte düften nach Ansicht von Abby Joseph Cohen, der einflussreichen Analystin von Goldman Sachs (GS), im Anschluss an die US-Präsidentenwahl einen Aufschwung erleben, und zwar unabhängig vom Wahlausgang.

HB BERLIN. Wie sie am Montag sagte, wird das Ende der Ungewissheit über den Wahlausgangs einer von vielen Faktoren sein, das die Märkte in den nächsten 6 bis 12 Monaten antreiben dürfte. Während sie keine Prognose über den künftigen US-Präsidenten abgeben wollte, verwies Cohen auf die historische Erfahrung, dass sich die Aktienmärkte unter einer demokratischen Administration besser entwickelten als unter einer republikanischen.

„Es ist ein bisschen ein optische Illusion, dass man denkt, dass viele Leute glauben, dass die meisten Investoren republikanische Präsidenten bevorzugen - vielleicht tun sie das auf Basis ihrer persönlichen Vorlieben - aber die Märkte laufen besser unter demokratischen Präsidenten“, sagte Cohen. In dem aktuell nachlassenden Wachstum sieht sie nichts ungewöhnliches. Dies sei keine Rezession und sie sei auch nicht besonders besorgt über die bisherige Entwicklung. „Und wenn wir weiterhin Hinweise bekommen, dass das Wachstum der Wirtschaft und der Unternehmensgewinne weitergeht, wird das dazu beitragen, dass sich die Investoren besser fühlen“, so Cohen.

Ihre Sektorfavoriten sind Finanz- und IT-Werte sowie Titel aus dem Bereich Konsum des nichttäglichen Bedarfs. Den S&P-500 sieht Cohen in diesem Jahr auf 1 250 Punkte steigen. Eine Prognose für das nächste Jahr wird sie im Dezember abgeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%