Acht Fragen an: Cornelie Holzach: „Die Zeit der Schnäppchen ist vorbei“

Acht Fragen an: Cornelie Holzach
„Die Zeit der Schnäppchen ist vorbei“

Cornelie Holzach ist Direktorin des Schmuckmuseums in Pforzheim. Im Interview mit dem Handelsblatt verrät sie, was man beim Kauf von antikem Schmuck auf Aktionen beachten sollte, wie und wo man sich über den Wert der Ware informiert und woran man seriöse Händler erkennt.
  • 0

Wo kaufe ich antiken Schmuck günstiger, beim Händler oder bei einer Auktion ?

Generell bekommt man ihn auf Auktionen günstiger, da sich Händler auch die Auswahl, die sie bereit halten, honorieren lassen.

Was ist bei Auktionen zu beachten?

Ich würde mir erst einmal ein paar Kataloge der großen Versteigerer wie Sotheby’s, Christie’s oder Bonham’s anschauen, das geht im Internet. Und nach Ablauf der Auktion die Ergebnislisten einsehen. Da bekommt man relativ schnell ein Gefühl für die Preise, die am Markt gezahlt werden, und erkennt überteuerte Ladenhüter.

Stimmen die Prospekte?

In der Regel schon. Dennoch sollte man niemals nur aus dem Bauch heraus steigern, sondern sich vorher genau informieren über das Stück und Informationen über Preise ähnlicher Pretiosen der gleichen Epoche einholen.

Warum gibt es bei Auktionen verschiedene Preise?

Das, was der Käufer bezahlen muss, ist nicht nur der sogenannte Hammerpreis, bei dem er den Zuschlag erhält. Hinzu kommt noch eine Art Verwaltungsgebühr für den Versteigerer, das sogenannte Aufgeld. Das beträgt zwischen 20 und 25 Prozent des Kaufpreises.

Wo finde ich noch Angaben über Preise?

Einen ersten Eindruck vermitteln auch die international renommierten Schmuckmessen wie die TEFAF in Maastricht, die Art Twente/Sieraad in Amsterdam, die IHM in München oder BAAF in Basel. Da lohnt es sich vorbeizuschauen. Auch das Fachmagazin „Antiquitätenzeitung“ bietet erste Anhaltspunkte. Lohnen können sich auch Besuche bei großen, renommierten Antiquitätenhändlern.

Wie finde ich seriöse Händler?

Wer bei den international renommierten Schmuckmessen ausstellt, ist in der Regel vertrauenswürdig, da die Veranstalter extrem strenge Anforderungen an die Seriosität der Teilnehmer stellen.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Grundsätzlich sollte ein renommierter Händler oder Auktionator immer eine Expertise mitliefern. Darin muss das Stück genau beschrieben und datiert sein. Nur ’Art déco’ reicht nicht, ’um 1920’ oder ’circa 1930’ sollte schon dabei stehen. Auch Reparaturen und Veränderungen sollten genau vermerkt sein.

Kann ich auch woanders Schnäppchen machen?

Die Zeit der Schnäppchen ist vorbei. Die Gefahr, dabei Betrügern aufzusitzen, ist recht groß.

Kommentare zu " Acht Fragen an: Cornelie Holzach: „Die Zeit der Schnäppchen ist vorbei“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%